Bemusterung erledigt

Freitag, 17 Februar, 2017 - 19:09

Bemusterung erledigt

Ein sehr interessanter, spannender und anstrengender Tag liegt hinter uns. Auch wenn leider nicht alles so geklappt hat, wie wir uns vorgestellt hatten, sind wir im großen und ganzen zufrieden.

Aber erst einmal von Vorne:

Nach gut 5 Stunden Autofahrt sind wir Mittwoch am von Mobau-Wirtz gebuchten Hotel Friends in Hückelhoven angekommen. Das Personal war sehr freundlich und das Hotelzimmer für eine Nacht vollkommen ausreichend. Nach einem super Frühstück ging es dann am Donnerstag gestärkt und voller Vorfreude nach Heinsberg zu Mobau-Wirtz.

Unser Berater benötigte noch kurz bevor er uns offiziell empfangen konnte, sodass wir uns schon einmal in der Ausstellung umsehen konnten. Kurz danach stand dann auch schon unser Berater vor uns.

Die Bemusterung begann nun an seinem Schreibtisch mit dem Abgleichen der Grundrisse und des letzten Hauspreises. Nachdem er uns den Tagesablauf erklärt hatte, begannen wir damit MyGekko durchzusprechen. Normalerweise kommt dieser Punkt später, da ich aber bereits wusste dass wir einiges hinzubuchen wollen und Mobau etwas Zeit benötigt alles zu klären, haben wir damit angefangen. Hier kam dann auch schon die erste kleine Enttäuschung. Es ist lediglich das Bedienpanel von MyGekko ausgestellt und der Wissensstand der Berater ist auch nicht der Beste. Ich weiß nicht wie dieser Teil abgelaufen wäre, wenn wir nicht im Vorfeld alles durchdacht gehabt hätten. 

Nachdem wir MyGekko abgestimmt hatten (Preise zu dem Zeitpunkt noch unklar), ging es an die Bemusterung der Badezimmer. Die Fliesen* waren relativ schnell gefunden, die beiden Waschbecken* für das Hauptbad haben wir ausgemustert da wir nichts passendes gefunden haben. Die Dusche haben wir auf ein Wedi-Element mit 140x100 mit einer freistehenden Glaswand geändert, die beiden WCs haben wir aufbemustert.

Nachdem die Badezimmer erledigt waren, ging es an die Zimmertüren. Hier blieben wir überwiegend im Standard, nur 2 Türen (Büro und Hauptbad) sowie die Schiebetür* zum Wohnzimmer haben wir zu Glas aufbemustert. Auch fehlte noch eine Kellertür* die wir ebenfalls aufbemustert haben.

In der Zwischenzeit hatte der Berater die Rückmeldung, dass MyGekko wie wir es uns vorstellen ca. 15.000€ Mehrpreis bedeuten würde. Hier gilt es also noch einmal nachzudenken.

Nach diesem kleinen Schock ging es an die Bodenbeläge in den restlichen Zimmern. Auch hier blieben wir nicht im Standard, aber mit einem Mehrpreis von etwa 6€ pro qm kann man leben.

Der nächste Schritt waren dann die Haustüre, Dachziegel, Fenster*, Rollos und der putz*. Hier blieben wir überall im Standard, nur für die Haustüre nahmen wir ein anderes Modell sowie einen anderen Türgriff.

Zu guter letzt folgten die Innenfensterbänke sowie die beiden Innentreppen. Nachdem wir die Standardtreppe direkt als "Billig" empfanden, wollten wir den Mehrpreis für die Änderung auf Esche für die Treppe EG-DG in Kauf nehmen. Kellertreppe sollte dennoch Standard bleiben.

Nachdem dann noch die große Frage "sind eigentlich Setzstufen enthalten" endlich geklärt wurde (ja Sie sind im Standard dabei gewesen) und wir uns entschieden haben bei MyGekko das Steckdosen-Paket rauszulassen ging es für uns in die Mittagspause. Unser Berater nutzte die Zeit zum Berechnen des Abschlusspreises.

Nach unserer Mittagspause empfing uns der Berater mit einem nicht unerheblichen Mehrpreis, den wir aber erwartet hatten und einer schlechten Nachricht. Unsere Treppe ist nicht in Esche ausführbar. Es geht nur in Standard oder in einer der vier Farbvarianten. Also entschieden wir uns etwas geknickt für eine weiße Treppe EG-DG (500€ Mehrpreis) und weiterhin Standard im Keller.

Nach erneuter Klärung dann wieder eine Hiobsbotschaft, Allkauf erlaubt nicht dass die Treppen unterschiedlich ausgeführt werden. (Aus unserer Sicht absoluter Schwachsinn und auch der Geschäftsführer von Mobau versuchte zu helfen, aber nichts zu machen) Also entschieden wir sichtlich genervt die Kellertreppe ebenfalls in weiß zu nehmen (noch einmal 500€ extra) 

Endlich war alles geklärt und wir könnten das Protokoll abschließend besprechen und alle Unterschriften leisten. Wir erhielten im Anschluss noch das IPad sowie 30€ Verpflegungspauschale.

Nach gut 9 Stunden hatten wir die Bemusterung trotz einiger Schwierigkeiten zu unserer Zufriedenheit abgeschlossen und konnten mit einem guten Gefühl die Heimreise antreten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Aufpreise aus unserer Sicht im Großen und Ganzen akzeptabel sind und die Berater einen tollen Job machen. Unser Berater hat sich zu jeder Zeit große Mühe gegeben und ein gutes Timing dafür gehabt, wann er sich einschalten "musste" und wann er sich zurückhält.  Man muss auf jeden Fall eine grobe Ahnung haben, was man haben möchte. Generell ist es möglich auch Dinge aus dem Katalog zu nehmen, wenn man aber nicht weiß was man will, ist das vermutlich schwierig.  Ansonsten ist es aus unserer Sicht auf jeden Fall möglich auch im Standard etwas zu finden.

Jetzt heißt es also noch einen Doppelwaschtisch für das Hauptbad zu finden (heute fast schon erledigt) und auf das Baustellengespräch in der kommenden Woche warten.

Nach dem Baustellengespräch kommt dann die Finanzierungsbestätigung und dann geht es endlich richtig los! laugh

 

Eingestellt von