Mein Weblog

Vorwort:

Herzlich Willkommen zu unserem Eigenheim-Projekt!

Gerne zeigen wir Euch in diesem Bautagebuch die Reise zu unserem Einfamilienhaus, welches wir mit Modul Hausconcept bauen und freuen uns, wenn wir Euch inspirieren können ;)

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Familie B. 

Letzte 5 Blogeinträge:

Donnerstag, 4 Juli, 2019 - 17:54

Die Wochen rasen und die Baustelle* wird immer mehr unser Zuhause!

Es ist viel passiert in den letzten Wochen und heute berichte ich euch davon:

Das Dach wurde zuende gedeckt und eine Ziegel, die beschägigt war wurde ausgetauscht. Da diese Ziegel natürlich genau die Eine war, die mit der Solaranlage verbunden (verschraubt) war, musste die Solaranlage abmontiert und die Ziegel ausgetauscht werden. Was ein Akt sage ich euch. Aber wie immer wurde dieser "Mangel" schnell und zufriedenstellend behoben.

Auch das Garagendach wurde abschließend bearbeitet. Die Artika wurde am Haus (dem Erker) und der Garage angebracht und die Dachkästen sitzen an Ort und Stelle. 

Und dann kam er!! Der Tag! Das Gerüst wurde abgebaut, der Container entfert und wir standen vor unserem Haus! Unserem Zuhause! Ich realisierte und begriff in diesem Moment, dass dieses Haus unser Lebensmttelpunkt und unserer Zufluchtsort für hoffentlich lange Zeit sein wird. Das dieser "Haufen Steine" aus unserer Idee und Vorstellung enstanden ist und nun, wie auf den Zeichnungen, dort in der Realität steht, war mir nun erst richtig bewusst geworden. Es war ein tolles,überwältigendes Gefühl! Das Haus wirkt(e) so groß, so massiv und so perfekt! Ach was sind wir schon jetzt stolz auf unser Häuschen.

Ab da an passierten wieder eine Menge äußerliche Fortschritte.  Die Leitungen (Wasser und Co.) wurden verlegt und ebenfalls die Bodenheizung. Beides wurde mit einer Dämmung geschützt.Am 21.06.10 wude der Estrich* gelegt.

Nach 3 Tagen ruhen durften wir nun endlich lüften. Besonders zu Beginn behandelten wir unseren Estrich* wie ein rohes Ei. Die Gefahr bestand durch fehlerhaftes Lüften eine "Schüsselung" des Estriches zu erzeugen, die für die nachfolgenden Flies - bzw. Bodenarbeiten sehr ungünstig wären. Somit wurde das Haus Seitenweise geöffnet und entstehende Zugluft wurde verhindert. Wir hatten in dieser Zeit optimale Bedingungen und konnten morgens und abends diese Technik anwenden. In der 2. Woche konnten wir einmal am Tag eine große Lüftung vornhemen und die Fenster* in der restlichen Zeit im Kippmodus behalten. Dies entlastete uns natürlich enorm. 

Die Probefuge wurde ebenfalls gelegt. Bei der Fuge haben wir uns nun für eine dunkle Variante entschieden, die unseren dunkleren Stein gut zur Geltung lassen kommen soll. Die Wochenenden verbringen wir nun vermehrt beim Häuschen, um zu Lüften. Dabei haben wir schon unseren Sandhaufen - man wird viel Erde beim Bodenaushub an die Seite geschafft - von Unkraut befreit. Dadurch, dass dieser Haufen bald abtransportiert werden soll, war dies ein notwendiger Schritt. 

In der ersten Juli Woche haben wir unsere Hausanschlüsse gelegt bekommen. Auch die Entwässerungsrohre wurden verlegt und bereits für gut befunden/von der Stadt abgenommen. Ebenfalls wurden schon die Revisionsschächte gelegt und ein Gullideckel mit dem Niedersachsenpferd ziert nun unsere Einfahrt.

Ein Ereignis jagt das Nächste und viele wirklich wichtige Posten sind schon erledigt.

Wir sind gerade an unserer Garage zu Gange. Wir möchten die Balken gerne weiß lackieren und die Wände mit einer Art Rollputz* versehen. Somit wird fleißig geschliffen, grundiert und gestrichen. Das Ergebnis werden wir natürlich per foto* festhalten.

Die nächsten Schritte sind nun auch schon der Einbau der Heizung, die Anbringung der Zähler und das Starten des Heizungsprogramms. Dann sollte der Estrich* super trocken sein und die Bodenbeläge können starten. Ach was rennt die Zeit

Derzeit planen wir einen EInzug um Mitte September herum. Wir sind in freudiger Erwartung auf diesen Tag!

 

Eingestellt von Familie B.
Montag, 10 Juni, 2019 - 07:18

Nachdem nun der Innenputz* fertiggestellt wurde kommen nun die Jungs der Firma Liske  an die Arbeit. Bei einer Durchspräche haben wir die Positionen und Höhen der einzelnen Sanitärelemente festgehalten und entschieden wie der Technikraum „aufgebaut“ werden soll. Ebenfalls konnten wir die Position der Heizkreisverteiler bestimmen.

Immer wieder bin ich verblüfft darüber, wie viele Entscheidungen tatsächlich getroffen werden müssen - seien sie manchmal auch nich so klein ;)

Jetzt werden alle vorbereitenden Arbeiten durchgeführt und die Bodenheizung wird verlegt.

   

In der KW 25 soll es Estrich* geben! :) 

 

Das werden spannende Wochen sag ich euch!!

 

Eingestellt von Familie B.
Montag, 10 Juni, 2019 - 07:12

Ab dem 25.05.19 wurde auch innen fleißig weitergearbeitet.

Die Innenputzer haben sich eingerichtet, Fensterbänke montiert und mit den Putzarbeiten begonnen. 

Wir hatten uns ja schon lange an dem „rot“ satt gesehen und waren nach den ersten fertigen Räumen total begeistert. Es ist Wahnsinn, wie sehr die Farbe das Raumgefühl beeinflusst.

Seit dem 05.06.19 sind die Jungs nun fertig und es wirkt nun richtig wohnlich! So beindruckend - aber seht selbst!

 

  

Eingestellt von Familie B.
Montag, 10 Juni, 2019 - 06:59

Es ist natürlich wieder eine Menge passiert. Wie schon berichtet, waren die Maler von Außen schon sehr fleißig. Dies zog sich auch in den weiteren Wochen durch.

Wir haben uns mit dem Maler am Häuschen getroffen und die Farbe für den finalen Anstrich ausgewählt. Das war eine schwere Entscheidung, da es nicht zu hell und nicht zu dunkel aussehen sollte. Auf den Musterkarten ist dies immer so schwer zu erkennen und wir können uns das Ganze dann schlecht auf dem gesamten Haus vorstellen.

Mein Mann tendierte dadurch zu einem helleren Ton (Granit 60). Da wir jedoch die Fenster* in weiß und die Außenfensterbänke in anthrazit wählten, wollte ich einen dunkleren Grauton (Granit 50), der alle Komponenten zu einem Konzept vereint und ein stimmiges Gesamtbild erzeugt.

Na längerem hin und her konnten wir uns dann aber ganz diplomatisch auf die Farbe zwischen meinen und den Vorstellungen meines Mannes einigen (Granit 55);)  Die Mehrkosten für einen farbigen Anstrich werden uns nun vom Maler direkt berechnet.

Das Haus wurde gestrichen und im ersten Moment, war beim Betrachten kaum ein Unterschied zu erkennen. Erst im Vergleich zu unseren Nachbarn, die einen weißen Anstrich wählten, wurde unser grau deutlich. Nun ist auch der Bundsteinputz* angebracht und meine Bedenken, das Gesamtbild könnte nicht stimmen, haben sich verflogen. Unserer Meinung nach passen die von uns gewählten Komponenten super zusammen.

    

Gegen Ende nächster Woche soll das Gerüst abgebaut werden und somit heißt es für die Gewerke der „Außenarbeiten“ ranklotzen.

Die Dachkästen wurden schon begonnen, müssen aber noch ausgeführt werden, letzte Dacharbeiten müssen beendet werden, das Vordach muss final gestrichen werden und bekommt, wie die Garage auch, eine Kantenblende und ebenfalls eine wichtiger Punkt: unser Erker muss noch verfugt werden.

(Ja wir sprechen schon lange davon, dass der Erker verputzt werden muss - leider hat es bis jetzt noch nicht geklappt. Wir bleiben optimistisch und beweisen Gedud :D )

Es wird also eine sportliche Woche und ich hoffe, dass alles reibungslos klappt und wir am nächsten Wochenende unser Haus in seiner Pracht und Farbe ohne ein lästiges Gerüst betrachten können.

P.S. Auch unsere Raffstores wurden schon eingebaut :)

 

Eingestellt von Familie B.
Sonntag, 19 Mai, 2019 - 08:03

Am 17.05.19 wurde unser Haus mit einer Grundierung übergestrichen und erstrahlt nun in hellem weiß.

Ebenfalls wurde nun auch die Garage verputzt.

            

Eingestellt von Familie B.