Was kostet ein Haus?

Samstag, 19 Mai, 2018 - 20:31

Was kostet ein Haus?

Hier soll ein Überblick über die Kosten beim Hausbau, für zukünftige Häuslebauer entstehen.

 

"Was kostet ein Auto?" - Diese Antwort wird gerne gegeben, wenn man allgemein nach einem Hauspreis fragt. Denn wie bei einem Auto sind die Unterschiede im Preis, zwischen den Modellen und der Ausstattung enorm.

Damit wir vergleichbare Angebote einholen konnten, mussten wir uns also zuerst um das "Model" und die "Ausstattung" Gedanken machen. Dann gab es noch die "Marke" in Form eines Bauträgers. Näheres dazu, haben wir hier zusammengefasst: Hausplanung [2016/2017]

 

 

Das Haus:

Baut man "schlüsselfertig" zum "Festpreis", so lassen sich viele Arbeiten am Haus vorab unter einem Strich zusammenfassen. Die Grundplatte, der Rohbau, der Dachstuhl, die Verblendung, Elektrik, Gas-Wasserinstallation, Fenster*, etc., etc. .

Für uns war diese Variante das Mittel der Wahl. Ein Bauträger, der jedes Jahr X-viele Häuser aus seinem Katalog baut, wird ja hoffentlich wissen, was er tut. ;-)

Wie im vorherigen Beitrag zur Planung geschrieben, war Heinz von Heiden nicht der "billigste" vom Markt. Jedoch war die Preis-/Leistung nach unseren Recherchen, in unserem Projekt sehr gut. Aber kommen wir nun zu den Zahlen.

Nach der Bemusterung und den vielen Extraleistungen, kamen wir auf knapp 220.000,-.

Damit hatten wir die Kosten für das massive Haus, samt Grundplatte.

Natürlich war es damit nicht getan. Weiter geht's!

 

Das Grundstück:

Wir hatten leider nicht das Glück, ein Grundstück geschenkt, oder vererbt zu bekommen und so mussten wir uns, wie viele andere, nach einem Stück Land umsehen. Der Markt gab nicht viel her und doch haben wir einen Glücksgriff in einer Baulücke gemacht.

Das Grundstück schlug mit seinen knapp 1.000qm, mit 80.000,- zu.

Darüber hinaus bekam der Makler seine Provision von etwa 5.000,-.

Wenn Ihr ein Grundstück kauft, dann war es das aber noch nicht. Jetzt kommt noch die Grunderwerbssteuer [NDS = 5,00% = 4.000,-] und der Notar [1.270,-] dazu. Das Grundbuchamt wollte ungefähr 600,- für die Eintragungen der Grundschuld ins Grundbuch*, sowie Vormerkungen und Negativurkunden haben.

So kommt man schnell auf 90.870,-.

Für ein leeres Stück Land. In unserem Fall mit kleinen Bäumen. ;-)

 

Baunebenkosten:

Häufig unterschätzt! In den seriösen Kreisen, werden die Baunebenkosten nicht verschwiegen (Achtung vor Baufirmen, die hiervon nichts erwähnen, oder nur ausweichend Informationen preisgeben!).

Zu den Baunebenkosten zählen z.B. Baugenehmigung, die Erdarbeiten, Versickerungsschächte, Verlegen und Beantragen von Versorgungsleitungen, Baustrom, Bauwasser, Gartengestaltung, ggf. Baustelleneinrichtung-/Absperrung, Finanzierungskosten, Richtfest, Versicherungen, Bodengutachten, Kosten bei Behörden und Gemeinden, Baustraße, Vermesser, Bausachverständiger*, etc. .

Man sieht also, dass hier sehr vieles noch nicht bezahlt ist, obwohl das Grundstück vorhanden und der Hausvertrag unterschrieben ist. Wer die Baunebenkosten vorher nicht beziffert und sich ins Abenteuer stürzt, der hat hoffentlich viel Geld beiseite gepackt, oder darf bei seiner Bank um eine Finanzierungsaufstockung betteln. Das lässt sich die Bank dann teuer bezahlen.

Versuchen wir uns mal an der Aufzählung (soweit die Rechnungen vorliegen):

 

- Bodengutachten = ~ 600,-

- Rodung von Baumbestand = ~ 1.100,-

- Vermesser [Lageplan, Gebäudeabsteckung grob + fein] = ~ 1.100-,

- Baustraße + Sandplatte = ~ 8.300,-

- Antrag EWE für Gas,Wasser,Strom [Verlegung bis ins Haus] = ~ 3.300,-

- Antrag WBV für Wasser [Verlegung bis auf's Grundstück + Schacht]= ~ 1.900,-

- Antrag Telekom für DSL [Verlegung bis ins Haus] = ~ 900,-

- Baustrom [Aufstellung + Monatsmiete] = ~ 200,- + 35,-/mon [+ EWE Abschlagszahlung* = 55,-/mon]

- Bauwasser [Garnitur gekauft, kein Standrohr mit Monatsmiete] = ~ 430,-

- Mehrspaten-Hauseinführung, inkl. Einbau = 1.200,- 

- Zusatzkosten Elektriker -> mehr Steckdosen, Lampenschaltungen = ~2.700,-

- Zusatzkosten Sanitär -> Außenwasserhahn: ~900,-

- Zusatzkosten Fliesenleger -> Aluschienen: ~650,- 

- Doppelgarage Planung = ~1.000,- [in Planung]

- Doppelgarage 6,5 x 9,0m in Holzbauweise = ~ 15.000,- [in Planung]

- Verlegung von Frischwasser von Grundstücksgrenze ins Haus =  [Rechnung ausstehend]

- Verlegung von Schmutzwasser vom Haus, zum Schacht in Straße & Sickerschächte fürs Regenwasser 2 stk. = ~ 6.000,-

- Bauschuttentsorgung = ~ 370,-

- Trittstufen für Schornsteinfeger: ~ 1.000,-

- Küche* = 10.000,-

- Bausachverständiger* = ~ 1 - 2.000,-

- Kanalbaubeitrag fürs angehängte Grundstück (nach Grundstückszusammenführung): ~ 900,-

- Kamin: ~ 4.500,-

 

- Außenanlagen:

- Gehweg pflastern: [Angebote ausstehend]

- Auto-Stellfläche pflastern:  [Angebote ausstehend]

- Kiesbefestigung fürs Rondell:  [Angebote ausstehend]

- Einfassung des Rondells/Grabhügel:  [Angebote ausstehend]

- Terrasse pflastern:  [Angebote ausstehend]

 

[ Hier kommen noch ein paar Sachen auf uns zu ;-) ]

 

 

Eingestellt von