Hausplanung [2016/2017]

Samstag, 19 Mai, 2018 - 11:24

Hausplanung [2016/2017]

Was haben wir uns dabei gedacht?

 

Mit dem Wunsch ein Haus zu bauen, keine Miete mehr zahlen zu müssen und damit Geld "zu verschenken", ging die Reise los. Fast.

Erstmal musste ein Fahrplan her:

Wie muss unser Haus aussehen und wo soll es überhaupt stehen? 

Die Grundstückssuche wurde im Internet gestartet und schnell trat hier Ernüchterung ein. Zu weit weg, zu teuer, keine Anbindung, zu viel Anbindung (Bahngleise 15m vor dem Haus?), etc... . Das konnte sich also noch etwas hinziehen.

Wie sieht es denn mit einem Bauträger aus? So knapp die Grundstücke waren, so reichlich präsentierten sich hier die Häuslebauer. 

Wir besuchten Musterhausparks und Hausbau-Messen. Fuhren zu den Bauträgern ins Büro und bestellten sie nach Hause. Die Unterschiede in Leistung, Aufbau, Preis & Ruf waren enorm! 

Also musste ein Auftrag erstellt werden, mit dem wir die vielen Angebote vergleichen konnten. Was erwarteten wir vom Haus?

Unsere Wünsche:

- Massiv gebaut, mit Stein auf Stein

- Mind. 140qm Wohnfläche

- 1,5 Geschosse

- außen verklinkert

- zus. gesicherte Fenster* im EG

- elektr. Rolläden im EG

- Schlafzi. mit Ankleide (mit Trennung zu Bad/Kinderzi. - Akustik)

- 2x Kinderzi.

- Bad mit Badewanne + Dusche

- Gäste-/Arbeitszi. (als späteres Schlafzi.) im EG

- Gäste-Dusch-Bad im EG

- offenen Küchen-Ess-Wohnbereich

- Kamin

- Schlüsselfertig

- Doppelgarage, direkt am Haus [Eigenleistung]

 

Wir haben an 26 Unternehmen unsere Anfrage verschickt.

In die engere Vorauswahl kamen (von jenen, die sich gemeldet haben):

 

- WITO Massivhaus GmbH

- Baugeschäft Uwe Zabel

- Jely Haus

- Planungsbüro Klose

- Heinz von Heiden

 

Am Ende entschied es sich zwischen dem sehr engagierten und sympathischen Herrn Klose, den wir auf der Hamburger Baumesse kennenlernten und dem großen Bauträger Heinz von Heiden.

Die für uns ausschlaggebenen Argumente für HvH waren:

- im Musterkatalog gab es ein Haus, dass all unsere Wünsche erfüllte

- wir konnten das Haus bei einer Familie ansehen und fühlten uns gleich wohl

- der kalkulierte Preis war nicht der günstigste (das wäre Team Massivhaus gewesen), aber "vergleichsweise preiswert"

- ein etablierter, großer Bauträger, mit dem unsere Nachbarn gute Erfahrungen gemacht haben und von dem wir nicht erwarten würden, dass er pleite geht

- unser "Bauherrenfachberater" Ulrich Schwetz, konnte uns vom Bauträger, seinen Leistungen letztendlich überzeugen und ist bislang jederzeit ein Ansprechpartner gewesen und war zuletzt sogar bei der Bemusterung dabei! Großes Lob an Ulli. :-)

Unsere Entscheidung war gefallen und bei der Grundstückssuche hatte sich auch schon was getan.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Noch ein Hinweis zu unserem Besuch bei Viebrock. Dieser Bauträger viel gleich zu Beginn aus unserer Liste. Allein bei den Baunebenkosten, rechnete der Herr mit 200% von den zuvor eingeholten Angeboten der Handwerker. Wo z.B. die Zufahrt beim Handwerker 5.000,-€ kostete, ging Viebrock von 10.000,-€ aus. Das Haus selbst wäre mit unseren Wünschen ca. 50.000€ teurer gewesen. Als er darauf angesprochen wurde kam er mit der fragwürdigen Antwort: "Das mag teuer angesetzt sein, aber dafür können Sie sich sicher sein, dass sie nicht von unerwarteten Mehrkosten überascht werden." Diese vermeintliche Sicherheit hätten wir uns teuer erkaufen müssen. Die Fertigstellungszeit in 3 Monaten und die Baubeschreibung konnte das jedenfalls nicht hergeben.

Eingestellt von