Wärmepumpe, Trockenbau und Fliesen

Freitag, 13 September, 2019 - 09:56

Wärmepumpe, Trockenbau und Fliesen

Ja man hat´s nicht leicht mit den Handwerkern. Das werden viele Bauherren* feststellen. Aber fairerweise muss man sagen, dass es die Handwerker oft auch nicht leicht haben mit den Bauherren*. Da kommt einer daher, der plötzlich Fliesen* legen lassen möchte während die Trockenbauer im Haus sind. Das verkompliziert doch alles...

Ja so ist es mit uns Bauherren*, aber eins nach dem anderen.
Die Wärmepumpe kam dann wie versprochen mit der bereits im vorigen Blogeintrag beschriebenen Verspätung.

Nimmt doch mehr Platz in Anspruch als ich vermutet hatte.
Jetzt ist die Heizung drin und damit beginnt dann die Heizphase. Nach Rücksprache mit dem Bauleiter* reicht es, wenn die Heizung eine Woche durchheizt, da der Estrich* zu diesem Zeitpunkt bereits 5 Wochen ohne Heizung getrocknet ist. Dabei wird zu Beginn noch wenig geheizt und zum Ende dann etwas stärker. Das Außengerät für die Wärmepumpe kann leider noch nicht angebracht werden, da die Außenfugen am Klinker immernoch fehlen. Dafür gibt es leider noch keinen konkreten Termin. Daher heizt die Wärmepumpe erstmal ausschließlich mit Heizstab, was natürlich ordentlich Strom frisst. Insgesamt haben wir für die Estricherwärmung knapp 800 kwh verbraucht.

Jetzt zu unserem Fliesenproblem. Bis zur ersten Septemberwoche hat der Fliesenleger offiziell noch Zeit um die Fliesen* legen zu können, danach hat er einen Großauftrag über mehrere Monate. Das bedeutet, nach der Trocknung des Estrichs wären noch genau 2 Wochen Zeit zum Fliesen*. Aber jetzt haben sich noch die Trockenbauer angemeldet und würden gerne vorher noch die Trockenbauarbeiten* durchführen, also die kompletten Gipskartondecken anbringen und verspachteln. Klingt ja auch logisch, weil das eine Menge Dreck verursacht und im Wohnzimmer muss dafür auch noch ein Gerüst gestellt werden um an die hohe Decke zu gelangen. Also habe ich versucht die Arbeiten so miteinander abzustimmen, dass beide parallel arbeiten können. Der Trockenbauer hat dann 2 Tage Vorlauf bekommen, in denen er schon ein paar Zimmer fertig gestellt hat, wo der Fliesenleger dann beginnen konnte. Das Resultat war dann, dass der Fliesenleger am Ende alle Räume soweit fertig hatte, außer das Wohnzimmer. Dafür kommt er nun jeden Tag Abends nochmal ein paar Stunden vorbei um das Schritt für Schritt fertig zu bekommen.

Auch die Trockenbauarbeiten* sind nun abgeschlossen und wurden mit einigen Extrawünschen in Form von Nieschen in den Vorbauwänden vollendet. Im Folgenden einige Eindrücke, die den Verlauf vom Einbau der Trockenbauwände zeigen.

Da jetzt endlich die Leiter zum Dachboden drin ist, hier noch ein Bild dazu.

Ein kleiner Steg in der Mitte war Teil des Vertrages, den Rest muss ich dann in Eigenleistung umsetzen.

Als nächstes werden dann die Raffstores an der Südseite des Hauses angebracht, sodass dann anschließend die Putzfassade an den noch fehlenden Teil der Außenfassade angebracht werden kann.
Nächste Woche soll es auch schon mit den BadFliesen* losgehen, allerdings fehlt dafür noch die Unterkonstruktion für die Dusche. Zumindest in einem Bad wollen wir die Dusche Fliesen* lassen und dafür muss ja normalerweise erstmal die Grundlage geschaffen werden. Das wird gerade vom Bauleiter* abgeklärt. Da könnte ich mir vorstellen, dass die Fliesenarbeiten dann doch nicht gleich am Montag starten können, wir werden sehen. Und am Donnerstag wird dann der Kamin eingebaut.

Parallel starten wir schonmal mit den Maler- und Tapezierarbeiten. Wenn man das in Eigenleistung schaffen will, muss man jede Menge Zeit einplanen für so eine große Fläche. Wir wollen alle Wände und Decken mit Malervlies tapezieren und darauf dann erstmal weiß malern. Farbakzente kann man sich dann später immernoch überlegen. Schwer wird dann nur die hohe Decke im Wohnzimmer. Da werde ich wohl ein Gerüst leihen müssen.

Schwiegervater ist schon fleißig dabei:

 

Eingestellt von