Jan & Sidney

Beschreibung / Vorwort:

Hallo und herzlich willkommen,

dies ist das Bautagebuch von Jan-Henrik Butt und Sidney dos Santos Cordeiro aus Cuxhaven.

Unsere Reise kann, mit weiteren Bildern und Informationen, auch hier verfolgt und nachgelesen werden:

https://baublog-cux.jimdofree.com/

Liebe Grüße!

Letzte 5 Blogeinträge:

Donnerstag, 11 April, 2019 - 00:00

Am heutigen Tage hatten wir unser sehr angenehmes und nettes Bauanlaufgespräch mit 2 Bauleitern von der Baufirma THM Bau GmbH.

Diese wollten sich gerne ein eigenes Bild vom Baugebiet und dem Baugrundstück machen. Dort wurden Themen wie die Oberkante des Grundstückes sowie Hauses, die Entwässerungsplanung sowie Angelegenheiten zu Baustrom sowie Bauwasser besprochen.

Auch wurde uns mitgeteilt, dass mit einem Baubeginn in der 20. Kalenderwoche geplant wird. Daher ist der Baustart nun nur noch ca. 4-5 Wochen entfernt, was uns natürlich sehr gefreut hat. Uns wurde auch bereits mitgeteilt, welche Firma den Trockenbau angehen wird. Diese sind momentan noch in Dorum bei einem anderen Bauprojekt beschäftigt, werden dort aber zeitnah fertig und dann sei nur noch die Osterzeit abzuwarten, da dort 2 Wochen Urlaub gemacht wird.

Bis dahin beginnen wir aber schon mit den Erdarbeiten, welche wir in Eigenleistung und regional vergeben haben.

Wir sind gespannt, ob die Planungen der Baufirma in die Tat umgesetzt werden können und freuen uns auf den ersten Spatenstich!

Eingestellt von Jan-Henrik Butt
Dienstag, 12 März, 2019 - 00:00

Nun ist es endlich soweit. Heute haben wir unsere Bestätigung zur Bauanzeige erhalten, was bedeutet, dass mit unserer Baumaßnahme nun auch offiziell begonnen werden kann.

Einen Baustromkasten haben wir ebenfalls bereits von der EWE bekommen und Bauwasser wurde auch bereits beantragt. Hier arbeiten wir mit einem Standrohr aus dem nicht weit entfernten Unterflurhydranten, da dies deutlich günstiger als ein Bauwasserschacht ist.

Dementsprechend freuen wir uns, dass wir nun zeitnah die nächsten Schritte angehen können. Diese bestehen aus dem Bodengutachten, die Erdarbeiten (welche wir in Eigenleistung Fremd vergeben werden) sowie dem offiziellen Baustart durch die Baufirma (Bodenplatte und Fundament). 

Der lang ersehnte erste Spatenstich ist daher nicht mehr weit entfernt...

Eingestellt von Jan-Henrik Butt
Mittwoch, 27 Februar, 2019 - 00:00

Nach fast 2 monatiger Wartezeit ist es nun endlich soweit: Wir halten unsere fertige Bauanzeige in den Händen und können diese bei der Bauaufsicht einreichen.

Die Baufirma hatte bei der Erstellung ein wenig länger benötigt, da diese ein neues Architektenbüro gesucht hatten. Somit hat sich dieser Prozess zwar ein wenig verzögert, hatte aber auch etwas Gutes für uns mitgebracht: Geplant war nämlich ein Bauantrag als Genehmigungsverfahren für das Bauvorhaben. Dies hätte locker 3 oder mehr Monate bis zur Genehmigung durch die Bauaufsicht gedauert.

Das neue Architektenbüro hat sich nun aber für eine Bauanzeige entschieden, welche nach 30 Tagen ohne Widerspruch durch die Bauaufsicht genehmigt wäre. Dementsprechend sparen wir uns mit dieser Methode ein paar Monate, da auch ein Bebauungsplan vorliegt und daher die Bauanzeige nicht nur Zeit sondern auch höhere Gebühren einspart.

Wir haben die Bauanzeige nun bei der Bauaufsicht eingereicht und sind auf die  weiteren Schritte gespannt, da der erste Spatenstich nun schon fast fühlbar nah erscheint. 
Für die Vorbereitungen haben wir dazu schon mit mehreren Firmen gesprochen, die die Erdarbeiten ausführen sollen, da wir dieses Gewerk gerne selber und regional vergeben möchten.

Auch haben wir natürlich schon Baustrom und Bauwasser beantragt, was sich jedoch gar nicht als so einfach erwiesen hat da durch unsere Baufirma kein Baustromkasten gestellt wird.
Da dies bei uns als Eigenleistung vermerkt ist, mussten wir daher erstmal einen Elektriker finden, der noch einen Baustromverteiler für den Bauzeitraum frei hat. Bei der aktuellen Auslastung der Baufirmen und generell allen Handwerkern haben wir hier erst nach Anfrage bei 11 Elektrikern jemanden gefunden der noch freie Kapazitäten hat.

Auch in Sachen Küche* und Bad-Planung sind wir kurz vor dem Ende unserer Planungen und haben somit das gröbste erstmal vorbereitet.

Eingestellt von Jan-Henrik Butt
Samstag, 2 Februar, 2019 - 00:00

Nach dem Planungsgespräch mit der Baufirma hat sich leider noch nicht viel neues ergeben. Der Bauantrag ist gerade in der Erstellung. 
 

Wir hatten natürlich einige Änderungswünsche bezüglich des Grundrisses, da einem fast täglich hierzu neue Ideen einfallen, dementsprechend zieht sich das ganze Thema gerade ein wenig hin.

In der Zwischenzeit haben wir bereits die ersten Bemusterungen durchgeführt. Neben fliesen* und Klinker haben wir uns auch bereits Badmöbel angeschaut. Fazit: Enorme Auswahl und zum Teil doch hohe Preise & Produkte bei denen man eine Menge Geld ausgeben kann.

Wir haben in diesen Bereichen erst einmal selber geschaut und Ideen mitgenommen. Die offiziellen Bemusterungs Termine, wo dann abschließend die Materialen & Co geordert werden folgen zeitnah.

Mit dem Thema Küche* haben wir uns jedoch schon intensiver beschäftigt, da wir gerne unsere WunschKüche* geplant und bestellt haben wollen bevor es an die Planung der fliesen*, Anschlüsse usw. geht. Bei folgenden Küchenfirmen haben wir uns beraten lassen:

- Küchen Quelle

- Küchentreff (Bremen)

- Barunke Küchen (Cuxhaven)

Auch hier haben wir von regionalen Anbietern (Barunke) auch überregionale Anbieter (Küchen Quelle) sowie den Partner unserer Baufirma (Küchentreff) verglichen um ein Eindruck über Preis und Leistung zu bekommen. Bitte bedenkt, dass auch hier jegliche Erfahrungen sowie Kritiken unserer eigenen Meinung entsprechen.

Küchen Quelle:

Wir hatten uns einen Beratungstermin bei uns Zuhause besorgt. Der Küchenfachberater Herr Seeger war außerordentlich kompetent und freundlich. Das Gespräch dauerte über 3 Stunden und am Ende hatten wir unsere Küche* mit ihm zusammen geplant und entworfen. Die Qualität und auch die verplanten Geräte machten einen guten Eindruck. Lediglich beim Preis lagen wir über unserer Vorstellung obwohl uns bereits sehr entgegen gekommen wurde.

Uns wurde netterweise ein Angebot samt Bild der geplanten Küche* ausgehändigt was  jedoch nicht üblich ist. Dies hat uns schonmal sehr gut gefallen. Einen Folgetermin mit Küchen Quelle haben wir bereits vereinbart.

Küchentreff in Bremen:

Wir nahmen hier einen Termin wahr, da dies der Küchenpartner unserer Baufirma ist und dementsprechend ein guter Preis angeboten werden sollte.

Aus Respekt vorm Küchenberater nennen wir hier keinen Namen, jedoch sei gesagt, dass der Berater leider von Anfang an kein gutes Bild von sich gegeben hat. Es wurde anfangs mit angezogener Jacke beraten was nicht wirklich professionell wirkte. Dann wurden wir gebeten in einer Stunde wiederzukommen, damit unsere Wünsche und Vorstellungen schonmal übernommen werden konnten. Anschließend wurden wir jedoch nicht wirklich warm mit dem Berater da dieser ziemlich unmotiviert und vorallem auch einfallslos sein Werk verrichtete. Hier hätten wir uns mehr Einsatz und Ideen gewünscht. Preislich war am Ende Küchentreff zwar günstiger als Küchen Quelle, jedoch weigerte man sich uns ein Angebot mitzugeben und der Berater wurde dann ziemlich abweisend und unprofessionell unfreundlich. Daher werden wir Abstand von  der Firma Küchentreff nehmen da der Preis leider nicht alles ist.

Barunke Küchen in Cuxhaven:

Als regionalen Anbieter haben wir uns bei Barunke Küchen in unseren Heimatort beraten lassen, da diese auch mit einem eigenen Montageteam arbeiten, was bei den anderen Firmen leider nicht gegeben ist und dort durch Sub Unternehmer erledigt wird.

Der Herr Sabzog von der Firma Barunke hat uns außerordentlich gut beraten und hatte einige tolle Ideen und Einfälle die wir an unserer Vorstellung noch ändern konnten. 

Nach einem netten Gespräch gab es hier für die selbe geplante Küche*, jedoch mit höherwertigen E-Geräten, erstaunlicherweise den niedrigsten Preis. Dies hätten wir aufgrund der regionalität nicht erwartet und waren daher begeistert. Auch hier wird es einen Folgetermin geben.

Abschließend sei zu erwähnen, dass wir überall unsere Küche* haben frei planen lassen. Hier zeigt sich aber ebenfalls: "Vergleich macht Reich". Man sollte daher genaustens vergleichen und nicht direkt unterschreiben. Wir freuen uns auf unsere Folgetermine und sind gespannt wer am Ende das Rennen macht und unseren Küchenauftrag erhält.

Eingestellt von Jan-Henrik Butt
Donnerstag, 3 Januar, 2019 - 00:00

Am 03.01.2019 ging es nach den Verzögerungen nun endlich weiter. Für heute stand das Planungsgespräch an, in dem der Grundriss und die Entwürfe zusammen mit der Baufirma geplant werden.

Das Gespräch fand diesmal in der neu gebauten "Zentrale" von THM Bau statt. Wir wurden anfangs sehr freundlich von Herrn Russmeier begrüßt und durften uns erstmal umschauen, während Herr Russmeier bereits einige Vorarbeiten anging.

Neben der Musterausstellung einiger Verblendsteine konnten wir uns Dachziegel, die Heizungsgeräte, Türen & fenster*, Treppenhölzer sowie eine MusterKüche* usw. anschauen. Hier begann es direkt zu kribbeln, da wir so erste und weitere Eindrücke von unserem zukünftigen Inventar und der großen Auswahl bekommen konnten.

Danach ging es ans eingemachte: Wir hatten unsere Grundrissvorstellungen bereits im Vorfeld übermittelt, sodass wir direkt einen Eindruck von unseren Vorstellungen im Programm von THM Bau entnehmen konnten.

Zusammen mit Herrn Russmeier sind wir dann jedes Zimmer durchgegangen und haben dies dann von unseren Vorstellungen angepasst, sodass diese dann auch wirklich technisch und baulich umsetzbar sind. Einige Dinge wie z.B. die Lage des Bades sowie die Grundrissaufteilung des Obergeschosses mussten dabei grundlegend geändert werden, da unsere Vorstellungen ansonsten nicht mit den Versorgungsschächten gepasst hätten. Hier zeigt sich wieder, dass der Wunsch und die Ausführbarkeit meist weit auseinander liegen!

Bei den Änderungen hat uns Herr Russmeier kompetente und einfache Vorschläge und Lösungen vorgeführt und war hierbei wirklich sehr geduldig mit uns!

Jede tür*, jedes fenster* und jede Terassentür* sowie die Treppe wurde einzeln mit uns platziert und besprochen.

Nach einigen Stunden gemeinsamer Arbeit hatten wir dann unseren fertigen Entwurf und konnten dies erstmalig per 3D Ansicht von Außen sowie innen besichtigen. Wir waren direkt begeistert und zufrieden. 
Als nächster Schritt sollten wir uns in Ruhe zuhause diesen Grundriss nochmal genau anschauen und uns selber hinterfragen ob dies tatsächlich so für die Baugenehmigung übernommen werden soll. Auch sollten wir bereits entschieden, welche Farbe wir für den Klinkler (Verblender) haben möchten. Wir haben uns hierbei vorläufig für den Verblender "Olfrey Wolfsburg" entschieden, welcher etwas dunkler ist.
Dieser Verblender ist zwar mit einem Aufpreis verbunden, dieser ist jedoch noch relativ vertretbar und man muss schließlich das ganze Leben auf diesen Verblender schauen und diesen auch ansprechend finden.

Abschließend hatten wir noch gefühlt tausende Fragen und Wünsche. Wie bereits beschrieben hat sich Herr Russmeier wirklich sehr geduldig und kompetent diese Fragen angenommen und ist uns bei einigen Sachen auch so entgegen gekommen, das wir hier keine Aufpreise zahlen müssen.

Dementsprechend haben wir unser Planungsgespräch als sehr positiv wahrgenommen, was unseren Eindruck von THM Bau GmbH auch als weiterhin Positiv einstellt.

Wir sind zeitgleich in einer WhatsApp Gruppe mit weiteren Bauherren* und sind über jeden Einfluss und jeden Tipp aus dieser Gruppe sehr dankbar, Es zeigt sich aber auch weiterhin, dass man sich zunächst eigene Eindrücke bilden sollte und nicht direkt jede Kritik auf jeglichen Bau übertragen soll.

Sollten daher die getätigten Aussagen von THM und Herrn Russmeier so in die Tat umgesetzt werden, sind wir wie beschrieben bisher äußerst zufrieden.

 

P.S.: Die ersten Bilder und Skizzen zum Haus könnt ihr aus unserem Bautagebuch/Baublog entnehmen. Den Link dazu findet ihr auf unserer Startseite.

Eingestellt von Jan-Henrik Butt