Weblogs

Horrorszenario

Wir telefonieren gefühlt jeden zweiten Tag mit Town and Country. Nach und Nach kam heraus, dass einer der 8 !!!! Erben in Insolvenz ist und es sogar einen Pfändungsvermerk auf dem Grundstück gibt. Der Rechtsanwalt holt mittlerweile alle Zustimmungen der Erben zum Grundstücksverkauf ein, wobei der mit der Insolvenz sich anscheinend quer stellt. So langsam kriegen wir Muffensaußen.

Wir sind enttäuscht vom Geschäftsführer, dass mit keinem Wort erwähnt wurde, was für eine Situtation hier beim Grundstücksverkauf vorlag und dass muss er ja wohl gewusst haben…

Warten...

Wir warten und warten und warten auf den Notartermin für den Grundstückskauf. Mittlerweile haben wir vom Geschäftsführer erfahren, dass hier eine Erbengemeinschaft verkaufen möchte die von einem Anwalt vertreten wird, da es Unstimmigkeiten gibt. Deshalb verzögert sich das Ganze…

Ein etwas mulmiges Gefühl macht sich bei uns breit.

Baugenehmigung

Am 18.04.13 bekamen wir die Baugenehmigung von der Gemeinde. Wir freuten uns riesig, denn nun konnte es ja endlich losgehen mit dem Bau. Aber leider lagen wir da falsch. Unser Bauleiter stellte uns den Baubeginn am 02.05.13 in Aussicht.

 

Nun ging das Warten weiter. Per E-Mail wurde aber das Auslösen der Bauzeitgarantie (von 6 Monaten) zum 06.05.13 bestätigt.

Unsere Hausbaufirma

Nach Besuchen in Musterhausparks, Gesprächen mit diversen Hausbaufirmen und dem Studieren von zahllosen Hausbaukatalogen, galt unser Interesse bald schon den einzelnen Haustypen von Town&Country.

Über die Internetseite des Unternehmens baten wir um Konatktaufnahme durch einen Lizenspartner in der Nähe unserer zukünftigen neuen Heimat.

Ofen und Küche, typisch wir :)

Wir haben heute unsere Küche gekauft. Ja ich weiß, viel zu früh, aber es hat einfach alles gepasst und momentan gibt es sogar noch eine Aktion, dass Lieferung und Montage im Preis mit dabei sind. Wir fiebern in totaler Vorfreude auf das Haus entgegen und sind einfach nur happy.yes

Noch nicht mal der erste Spatenstich, aber schon einen Ofen

Seit dem wir den Vertrag unterschrieben haben, sind wir total im Hausbaufieber. Wir haben uns schon durch diverse  Baumärkte getrieben und uns gedanklich mit dem kompletten Material eingedeckt. Und heute waren wir in einem Outletstore für Kaminöfen. Und was soll ich sagen, hier ist es nicht nur bei gedanklich geblieben, sondern wir haben tatsächlich zugeschlagen und einen Ofen gekauft.

Vertragsunterzeichnung

Vertragsunterzeichnung bei Town and Country! Wir haben uns entschieden, wir bauen mit Town and Country. Wir sind super happy und der Geschäftsführer garantiert uns schnellstmöglich den Notartermin für den Grundstückskauf zu vereinbaren. (Das Grundstück kaufen wir vom Käufer direkt, so sparen wir uns Grunderwerbssteuer).

Die andere Doppelhaushälfte hat 12 Interessenten, sie dürfte also schnell weg sein, so dass wir loslegen können.

Das erste Gespräch

Mit einer ziemlich langen Liste an Fragen und bewaffnet mit meinem Vater, der sich bautechnisch ziemlich gut auskennt, trudeln wir beim Geschäftsführer ein. Er macht einen sehr kompetenten Eindruck und wir legen mit unseren Fragen los. Aber: Alle versteckten Kosten und Fallen die sonst bei Hausanbietern wohl anfallen sind hier inkludiert. Der Werkvertrag macht deutlich dass die Bauweise sehr gut ist. Die Gewerke, wie Sanitär, Fließen ect. Sind Markenprodukte und man muss nicht noch viel draufzahlen wie man es öfters hört.

 

Mit Immoscout24.de fing alles an...

Wir haben einen Termin bei Town and Country in Bietigheim. Das Angebot von einer Doppelhaushälfte Mainz 128 mit dazugehörigem Grundstück haben wir bei Immoscout24 gesehen und mein Mann war sofort begeistert. Ich bin eher die Skeptikerin und habe die ganze Zeit auf den großen Haken gewartet. Am Telefon wirkte der Geschäftsführer jedoch sehr nett und meinte es seien tatsächlich alle Kosten im Preis inkludiert.

Wir haben also einen Termin am 06.03.2013 vereinbart. Bis dahin heißt es, dass Internet durchforsten nach Erfahrungsberichten, versteckten Kosten ect.

Seiten

Subscribe to RSS-Feeds