Leben in Seckbach

Beschreibung / Vorwort:

Anfang August 2018 habe ich beim Notar den Kaufvertrag* für eins der sechs Reihenhäuser in der Ellerstraße in Frankfurt Seckbach unterschrieben. Jetzt, Ende Februar 2019, geht es endlich richtig los. Vor kurzem gab es ein erstes Treffen der zukünftigen Nachbarn. Wir werden eine Eigentümergemeinschaft bilden, denn zu der Häuserreihe gehört eine Technikzentrale mit Blockheizkraftwerk. Ein paar Quadratmeter Grund werden wir auch gemeinsam nutzen.

 

Letzte 5 Blogeinträge:

Montag, 13 Mai, 2019 - 20:42

Am Freitag haben wir die Baustelle* gemeinsam mit dem Bausachverständigen besichtigt, den fünf der sechs Parteien beauftragen werden. Er hat uns einiges über Wärmedämmung und Schallschutz erklärt. Das war sehr erhellend und es wurde deutlich: Wir haben alle ziemlich wenig Ahnung vom Bauen.

So tut es gut, einen Fachmann an der Seite zu haben, der hin und wieder einen Blick auf die Arbeiten wirft. Seinen ersten Einsatz hat er für den Zeitpunkt angekündigt, wenn die Dampfsperre im Dach installiert wird. Vorher gehe am Bau gewöhnlich nicht viel schief. Insgesamt wird jede Partei zwischen 1.500 und 2.000 Euro für seine Dienste zahlen. Wir haben den Eindruck, dass es gut investiertes Geld ist und hoffen, dass die Werner Wohnbau-bauleitung* intensiv mit ihm kooperiert. Das wäre nämlich sein Wunsch: Er möchte die Begehungen jeweils gemeinsam mit dem Bauleiter* machen.

Die Überraschung beim heutigen Baustellenbesuch: der Dachstuhl. Der Bauleiter* hatte mir kürzlich in einer E-Mail geschrieben, dass die Arbeiten daran beginnen sollen. Aber nach dem verregneten Samstag hatte ich eine Verzögerung befürchtet. Er meint: Der im Vertrag angegebene Fertigstellungstermin ist durchaus noch realistisch. Das wäre Ende September. Schön, wenn es klappt.

Eingestellt von Sechs Häuser in Seckbach
Dienstag, 7 Mai, 2019 - 21:20

Im Dachgeschoss werden gerade die Wände zwischen den Häusern eingezogen. Währenddessen stand der Termin zur Fliesenbemusterung bei Keramundo an. Der im Hauspreis enthaltene Standard ist ok: gefällige Farben für den Boden - entweder in verschiedenen Grau- oder Erdtönen im Maß 30 x 30 cm. Ein alternatives Angebot für 60 x 60 cm ist angefragt. Die im Preis enthaltenen WandFliesen* sind 20 x 40 cm groß. Die dunklere Fugenfarbe kostet extra, ebenso der etwas nettere Kantenschutz in Edelstahl. Auf die Bestellung von ErsatzFliesen* habe ich verzichtet, denn erstens hat das Haus keinen Keller, in dem sie lagern könnten, und zweitens hat der Verkäufer die Vermutung bestätigt, dass ein Austausch aufwändig ist.

Für den Entfall der Wand- und BodenFliesen* in der Küche* hat Werner Wohnbau eine Gutschrift von 350 Euro ausgestellt. Das Schreiben kam mit dem Hinweis, dass dann auch keine Fensterbank gefliest wird und dass die Eigenleistung keine Verzögerungen verursachen darf. Mit anderen Worten, es wird Abstimmungsbedarf geben. Den nehme ich gerne für einen schönen, einheitlichen Bodenbelag in Küche* und Wohnbereich in Kauf.

In einer Mail habe ich mich eben bei Werner Wohnbau nach dem Terminplan erkundigt. Schön wär's, wenn wir noch im Mai Richtfest feiern könnten.

Eingestellt von Sechs Häuser in Seckbach
Dienstag, 23 April, 2019 - 20:58

Unfassbar wie schnell das nun gegangen ist. Vor zwei Monaten war hier so gut wie nichts. Inzwischen ist die Decke auf dem Obergeschoss und es geht ans Dach. Richtfest Mitte Mai? Noch haben wir keine Nachricht, von Werner Wohnbau. Zu Ostern gab es gute Wünsche, aber keine Informationen zum Projekt.

Immerhin kam ein aktualisiertes Angebot für die Sanitäteinrichtung und am Donnerstag ist der Termin zur Fliesenbemusterung bei Keramundo. Allerdings kommen wohl keine in die Küche*. Dort und im Wohnzimmer soll ein einheitlicher, wohnlicher Bodenbelag verlegt werden - wahrscheinlich doch Parkett oder Laminat.

Eingestellt von Sechs Häuser in Seckbach
Mittwoch, 10 April, 2019 - 21:16

 

Die Decke ist auf dem Erdgeschoss und die ersten Mauern vom Obergeschoss stehen.

Ein Brief mit der Aufforderung, Badezimmer- und KüchenFliesen* auszusuchen ist auch gekommen. Was die Küche* und den Wohnbereich betrifft, wäre ein einheitlicher Boden schön. Da Kacheln fürs Wohnzimmer zu kalt erscheinen, soll es eher etwas Holzartiges sein. Aber Parkett und Laminat sind wohl nicht strapazierfähig genug für die Küche*. Ob Vinyl oder der super Bio-Boden von Haro, den ein Kollege empfiehlt, etwas taugen, muss demnächst getestet werden.

Eingestellt von Sechs Häuser in Seckbach
Freitag, 29 März, 2019 - 19:59

Das Erdgeschoss steht. Heute wurden Gerüste angebracht, so dass es mit dem nächsten Stockwerk weitergehen kann.

Unterhalb von Haus 6 wurde die Bodenplatte für die Technikzentrale fertiggestellt. Überall auf der Baustelle* türmt sich das Material.

Währenddessen haben wir zwei preislich sehr ähnliche Angebote von Bausachverständigen vorliegen und müssen uns nur noch für einen davon entscheiden. 

Eingestellt von Sechs Häuser in Seckbach