Mein Weblog

Vorwort:

Wir lassen bauen, am Fuße des Hamburger Hochgebirges im Fischbeker Heidbrook. 
Uns gefiel die Nähe zur Natur und zur S-Bahn. Das Angebot der HIT erschien wirklich komplett und sogar ein Küchengutschein über 5000 Euro ist dabei. 
Wir hoffen das wir die richtige Entscheidung getroffen haben und werden darüber berichten.  
Zwischenfazit September 2021
Nach über zwei Jahren nach Übergabe sind immer noch nicht alle Mängel behoben worden. 
Ein großes Problem ist die Regenwasserentwässerung mittels Versickerung. Das Haus ist und das Grundstück mit dem Gartenhaus sind akut gefärhdet überschwemmt zu werden. Hinzu kommen noch viele andere Mängel z.B. das Türen aufspringen und das sich die Einganstür sich noch immer nicht um mindestens 90 Grad öffnen lässt. 

Das Reihenhaus HIT "Glücksburg" bezeichen wir mittlerweile als "Horrorburg".
 

Letzte 5 Blogeinträge:

Sonntag, 12 September, 2021 - 19:53

Das sind die Mängel die offen sind:

FIS II Z7 /H3 Auflistung der zu behebenden Mängel:
 

  1. Fernwärmeventil ragt zu weit in den Flur hinein und schränkt den Öffnungswinkel (kleiner als 90 Grad) der Eingangstür ein. 
    Der Einbau des Nischenschranks wurde von Ihnen laut Ihrer Mail vom 22.3.2019 provisorisch vorgenommen. Die Tür und der Rahmen des Nischeneinbauschranks sind sichtbar schief eingebaut und schränken den Öffnungswinkel der Eingangstür ein, so dass der Öffnungswinkel kleiner als 90 Grad ist. Die Ursache hierfür ist, dass das Fernwärmeventil zu weit herausragt. Die Griffe der Nischentür stoßen an die Klinke der Eingangstür und verkleinern den Öffnungswinkel der Eingangstür zusätzlich. In anderen baugleichen Häusern in der Nachbarschaft besteht dieses Problem nicht. Der Mangel wird in den folgenden Bilder veranschaulicht:

    Am 3.6.2020 kam die. Von ich beauftragte Handwerker der Firma Penquitt zu uns und sah sich außer Stande den Mangel zu beheben.
        

     

  2. Die ausstehende Kante der Revisionsöffnung der Rollädenkästen in beiden Kinderzimmern wurde mit eingeputzt.
    Eine Wartung ist ohne Beschädigung der Kante nicht mehr möglich. 
    Mangel von der HIT im Übergabeprotokoll anerkannt. Der Mangel wurde auch schon immer wieder erörtert und durch den von der HIT beauftragen Maler mehrfach besichtigt. Dieser meinte jedoch, dass er die Beseitigung nicht vornehmen könnte.

     


 

  1. Mängel Innenausbau
    1. Das Spaltmaß von bis zu 15 mm zwischen den GK Platten in der Abseite unter der Dachschräge ist rechts und links zu groß. Die Firma Penquitt weigert sich, den Mangel zu beheben. Der Mangel wurde im Übergabeprotokoll von der HIT anerkannt.
    2. Die Badezimmertür schließt nicht richtig, springt auf. Das Spaltmaß der Tür zum Rahmen verjüngt sich Richtung Fußboden. Die Tür steht unter Spannung.

      Am 3.6.2020 kam die von ich beauftragte Handwerker Firma Penquitt und konnte den Mangel nicht  beheben.
       

  2. Gartenhaus Anstrich
    1. Die außenliegenden Fensterkreuze an den beiden Türen auf der Vorderseite sind von hinten nicht gestrichen worden
       
    2. Türrahmen wurde von Gartenbaufirma GLH nachgestellt, seitdem ist über der Tür an der Vorderseite das blanke Holz zu sehen.
      Auszug aus der Aufbauanleitung des Gartenhauses:
      Alle Bauteile der Tür müssen holztechnisch behandelt werden. Die Stellen des Holzes, die später durch den Aufbau nicht mehr zugänglich sind, sollten vor dem Aufbau vollständig behandelt werden.
      Die Aufbauanleitung wurde hier offensichtlich nicht befolgt
       
    3. Das Gartenhaus wurde nur einmal gestrichen
      Auszug aus der Aufbauanleitung des Gartenhauses:
      Behandeln Sie das Produkt mit Bläueschutzsperrgrund, anschließend versehen Sie es mit einem zweifachen Schutzanstrich einer offenporigen Holzschutzlasur.
      Die Aufbauanleitung wurde hier offensichtlich nicht befolgt

 

    1. Am 14.5 2020 kam zur Mängel Beseitigung der von HIT beauftragte Herr Jashari, er hat dafür den falschen Farbton verwendet mit folgenden  mangelhaften Ergebnis:


       

    2. Die Farbe auf dem Dach löst sich an mehreren Stellen schon wieder ab :

       

  1. Zwischen dem Unterzug und dem Dach ist im Bereich der Dehnungsfuge ist ein Loch.
    Dort befindet sich nun bei allen Dehnungsfugen der Straßenseite 7 ein Zugänge zu einem Wespennest.


     

  2. Sichtschutz zwischen Haus 3 und 4 ist schief
    Die Elemente des Sichtschutzes haben sich auf der linken Seite gelöst. Siehe Bild:

     

  3. Steine des Parkplatzes sind locker die Fugen mit höhen Versatz von Stein zu Stein und die Fugen sind zu breit. 20210526_170039 
    20210526_170027

     

  4. Abweichungen von der Ebenflächigkeit Parkplatz20210530_171950
     
  5. Pflasterhöhe über Einfassung Parkplatz20210526_165649

     

  6. Pflasterhöhe über Einfassung Fußweg
    20210526_165717
     
  7. Fugen zwischen Bordsteinen  Parkplatz zu groß
    20210526_165102
     
  8. Fehlender Ablauf Kastenrinne Fußweg und Parkplatz20210526_165845

    Fehlender Ablauf Parkplatz
    20210526_165855

    Laut Plan 02-HH-FIS II - Z.07.H01-04.a_18-10-26 sind für den Weg und dem Parkplatz Abläufe der Kastenrinne vorgesehen diese sind nicht vorhanden.SnapShot_Kastenrinne
     

  9. Zu große Fugen Kanaldeckel Mülltonnenstellplatz
    20210526_165226
     
  10. Fehlender Abschluss Kastenrinne 
    20210526_165758
     

 

 

  1. Fußbodenheizung Fließgeräusche im Kinderzimmer 1
    in der Heizperiode sind in dem Kinderzimmer rauschen der Fußbodenheizung zu hören.
    Laut der Firma Zachert die die Vorlauftemperatur zu hoch, das wurde von der Hamburg Energie zurückgewiesen.
     
  2. Im Stauraum des Drempels wurde Estrich verlegt
    Stauraum im Drempel mit Estrich, daher Stauraumverlust
    Laut Zeichnung im Kaufvertrag soll in den Stauräumen im Drempel des Daches kein Estrich-Aufbau erfolgen. Der Estrich wurde auch in den Stauräumen eingebaut. Das führt zu einem Stauraumverlust von 1,5 m³ Stauraum.
     

 

  1. Sichtschutz für die Mülltonnen nicht gebrauchsfähig
    Laut Baubeschreibung Punkt 3.1 steht uns ein Sichtschutz für den Mülltonnenstellplatz zu. Die gepflanzte kleine Hecke erfüllt diesen Zweck nicht und ist somit als Sichtschutz nicht gebrauchsfähig.
    https://lh3.googleusercontent.com/1L83cBUVetRF4Ix9pPxzCYT67TaKDmbHUyh-NfYNAoFmiAZfZEbgGNHNIAIU9rcwETgSVHHaO2Ov8O4xn9CV1QAqei1T0gE3_J5vUBF8chEz1hFVW8C91EjQ-gJT9bQtLR4ruFN5
     
  2. Farbe zwischen den Fenstern orange/ geschuldet: grau
    Sämtliche Bilder im Kaufvertrag, Prospekte und Plakate an der Baustelle zeigen ein Haus mit grauer Farbe zwischen den Fenstern. Wir haben in treuem Glauben ein graues Haus gekauft.
    Die Klausel in der Bau- und Leistungsbeschreibung ist unwirksam
      < Bild aus dem KV  / geliefert> 
     
  3. Lüftung des Hauses ist unzureichend
    Das vorliegende Lüftungskonzept wurde nicht nach dem durchgeführten Luftdichtheitstest (Blower-Door-Test) angepasst und somit kann ein hygienischer Luftwechsel ohne lüftungstechnische Maßnahmen nicht mehr sichergestellt werden. Es kann zu gesundheitlichen Einschränkungen der Bewohner wegen mangelhafter Raumluftqualität kommen! Die Vorgaben aus dem Lüftungskonzept sind desweiterem nicht für übliche Nutzer realisierbar.
    In der Anlage befinden sich die Mängelanzeige:
    2020-01-30_Mängelanzeige_Lüftung_Breustedt.pdf
     

 

  1. Gartenhaus der Nachbarn steht in der Sichtlinie zwischen den Häusern.
    Das Gartenhaus der Nachbarn rechtsseitig wurde direkt neben unserem Gartenhaus gebaut.
    In sämtlichen Zeichnungen im Kaufvertrag m Lageplan, im  Dienstleitungsplan und in der Teilungserklärung ist das Gartenhaus des Nachbarhauses an der rechten Grundstücksgrenze des Sondereigentums Garten des Nachbarhauses platziert. Siehe Ausschnitt aus dem Dienstleitungsplan aus dem Kaufvertrag.
     


 

Entwässerungsmulde statt Rigole
Wir haben laut Dienstleitungsplan im Kaufvertrag ein Haus mit Rigolen-Entwässerung im Garten gekauft. (Bild siehe oben Mangel 9)
Eine Versickerungsmulde war bei der Übergabe nicht zu erkennen.
Die augenscheinlich vorliegende oberflächennahe Regenwasserentwässerung ist vermutlich nicht nach den Vorgaben der Stadt bzw. der IBA Hamburg! Es liegen bis heute keine Unterlagen für einen SOLL-IST- Vergleich vor, um die Vorgaben der Stadt bzw. IBA Hamburg abzugleichen!
Es kann zu Schäden durch Regenwasser auf der Liegenschaft kommen. Die Stadt Hamburg geht bereites gegen die von Ihnen erstellte Regenwasserbehandlung vor.
 

Eingestellt von Thomas B.
Donnerstag, 18 Juni, 2020 - 00:00

Kurz vor einem Ortstermin wegen der mangelhaften Regenwasserversickerung mit der IBA und der HIT sind wir zum wiederholten mal richtig abgesoffen. Es fehlten diesmal nur noch wenige mm und das Holz des Gartenhauses hätte im Wasser gestanden.

So konnten sich der Beauftragte der HIT und die für das Baugebiet Fischbeker Heidbrook zuständige Projektleiterin davon überzeugen das hier etwas gründlich schiefgelaufen ist. Das Regenwassermanagement RISA mit der oberflächennahen Entwässerung mittels Versickerung funktioniert bei uns offensichtlich nicht. Angesichts der Überschwemmung versprach uns die HIT zusammen mit der IBA zeitnah eine Lösung zu finden. 
Wir hoffen das es endlich schnell geht, der nächste Starkregen kommt bestimmt.   

Link zum Video:
https://youtu.be/mLVzDqqe_j4
 

Eingestellt von Thomas B.
Donnerstag, 4 Juni, 2020 - 00:00

Seit über einem Jahr versuchen wir das die HIT endlich das Haus mit einer funktionierenden Regenwasserversickerung fertigtellt. Eine Eigenanzeige bei den Behörden und der IBA hat nun endlich Bewegung in die Sache gebracht.

Platzregen und dann Land unter als Video:

https://youtu.be/0tysI47m1xc

 

Eingestellt von Thomas B.
Mittwoch, 1 April, 2020 - 00:00

Hallo,

der Termin am 24.4.2020 findet natürlich nicht statt.

wir werden einen neuen Termin bekanntgeben, wenn die Umstände das wieder erlauben.

Bis dahin bleibt Gesund!

Gruß

Thomas

Eingestellt von Thomas B.
Sonntag, 23 Februar, 2020 - 00:00

Der Stammtisch am 22. 2. war wieder mal eine volle Runde, mit einem regen Erfahrungsaustausch.  

Es waren auch Interessenten eines neuen HIT Bauprojekts in Salzhausen dabei. Leider konnten wir nicht allzu viel Gutes von unseren Häusern berichten, es sind einfach noch zu viele “Baustellen” seitens des Bauträgers offen. So sind bei vielen Häusern immer noch nicht die Außenanlagen fertig gestellt. Bei allen Häusern gibt es Probleme mit der Regenwasserentwässerung, die teilweise gar nicht erstellt wurde. Hier wurde berichtet, dass sich die IBA der Sache annehmen will.

Leider sind auch noch immer nicht alle Mängel in den Häusern behoben.

Mancher hat sich schon über die hohe Abrechnung der Fernwärme von Hamburg Energie gewundert. Der Bauträger hat offensichtlich einen viel zu hohen Anschlusswert von 8 KW für die KFW55 Häuser mit der Hamburg Energie vereinbart. Es wurden Unterlagen gezeigt, dass ein Anschlusswert von 5 KW völlig ausreichend ist.

Heizung war auch noch ein Thema. So haben schon einige Hausbesitzer die billigen Standard-Heizungsregler gegen preiswerte bessere Regler mit digitaler Temperaturanzeige ausgetauscht. 

Der nächste Stammtisch findet am 25.4.2020 um 15 Uhr bei NUR HIER statt.

Eingestellt von Thomas B.