Nadine und Daniel

Beschreibung / Vorwort:

Wir bauen ein Haus mit der Firma Allkauf und möchten unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Letzte 5 Blogeinträge:

Mittwoch, 6 September, 2017 - 10:39

 

Wie ihr hier seht haben wir unseren Hang etwas frei gemacht. Wir haben die Bäume gefällt und das Gestrüps weg gemacht. Diese Aktion ist schon etwas her, aber ich wollte euch das Ergebnis zeigen.

In den rot makierten Linien darin befindet sich unser Grundstück. Das Bild hab ich aus Google Maps deswegen ist die Bildqualität nicht so besonders gut, aber ich hoffe man erkennt den Umriss.

Liebe Grüße 

Nadine

 

Eingestellt von Nadine
Mittwoch, 6 September, 2017 - 09:25

Guten morgen ihr Lieben,

wir haben unseren Bauantrag vor knapp 10 Wochen abgegeben. Die zuständige Person hatte 5 Wochen Urlaub und dadurch verzögerte sich der Prozess.

Das Bauamt rief uns an und sagte uns das wichtige Daten bzw. die ganzen Pläne von unserem Bauantrag fehlten. Wir waren natürlich entsetzt uns sauer. Wir haben die Architektin angerufen und um neue Pläne gebeten. Paar Tage später lagen die angeforderten Pläne im Briefkasten. Direkt am selben Tag fuhren wir aufs Bauamt und mussten nochmals mit entsetzen feststellen, dass der gesamte Bauantrag fehlte. Wir vermuten, dass unser Bauantrag abhanden gekommen ist .... unsere Freude war ins Gesicht geschrieben....NICHT. Mit den angeforderten Plänen konnte das Bauamt auch nicht viel damit anfangen, da die Unterschriften kopiert waren und die Baugrenze nicht in BLAU eingezeichnet war. Das heißt für uns noch länger warten und erneut die Architektin kontaktieren.... Gesagt, getan. Ich nahm konakt zur Architektin auf und bekam erst Tage später eine Rückmeldung, dass der Bauantrag nochmals komplett erstellt wird.

Dann hatten wir ein neues Problem. Wir brauchten zusätzlich neben dem Bauantrag noch den Wärmeschutznachweis. Wir haben Herr Heitz unser Verkaufsberater kontaktiert und ihm erzählt wie unsere Sachlage momentan ist. Gut er kümmert sich darum. Er kontaktierte das Architektenbüro und bekam eine Rückmeldung, dass die erledigt wäre. Das wars aber nicht. Wir wussten uns keinen Rat und suchten einen externen Energieberater auf und erklärten ihm unsere Sachlage. Er hat ausdrücklich gesagt, dass die Baufirma die unser Haus baut für den Wärmeschutznachweis (ENEV) verantwortlich wäre. Verzweifelt fuhren wir erneut zu Herr Heitz und erklärten ihm nochmals genauer unsere Sachlage. Er rief das Architektenbüro an und dann fiel auch schon der Groschen. Da wir unser Haus mit einer KFW Förderung finanzieren,hätten wir vor knapp einem halben Jahr bereits den Antrag bei der Fa. ean50  für den externen Baubegleiter beantragen können. Nur hatte uns das niemand gesagt. Dies haben wir dann halt vor einer Woche gemacht,,,,jetztz müssen wir abwarten bis wir den Wärmeschutznachweis nach Hause geschickt bekommen. Dann können wir den vollständigen Bauantrag sowie den Wärmeschutznachweis abgeben und dann hoffentlich bald anfangen zu bauen. Das schlimme ist durch Fehler wird dieser Prozess in die Länge gezogen und man kann nichts machen außer warten bis irgendwann was passiert. 

Wir hoffen ihr habt nicht so viele Probleme mit euren Bauantrag. Und als Tipp wenn ihr mit der KFW Förderung finanziert, erkundigt euch danach direkt nach dem externen Baubegleiter bei euren Verkaufsberater und stellt den Antrag.Dann habt ihr nicht so Probleme wie wir hatten bzw. haben.

 

Liebe Grüße 

Nadine

Eingestellt von Nadine
Samstag, 2 September, 2017 - 11:38

Hallo ihr Lieben, 

wie schon im vorherigen Beitrag erwähnt, müssen wir die Oberleitung auf unserem Grundstück die genau über unser Haus ist verlegen lassen. Gesagt getan. Wir haben unseren Energieversorger angerufen und einen Termin vereinbart, damit er die Höhe der Oberleitung ausmessen kann und entscheiden kann,ob dieser verlegt werden muss oder nicht. Im Vorfeld haben wir uns schon informiert, was uns dieser Spaß kosten würde. Ja da konnten wir mit rund 5.000 .- Euro mehr rechnen. Kosten die wir nicht eingeplant haben. Aber erst mal abwarten was der Herr vom Energieversoger meint. Zum Termin mussten wir die Baupläne mit bringen um nach zu sehen wie hoch unser Haus wird. Dann wurde die Oberleitung mit einem speziellen Messinstrument ausgemessen und es stellte sich heraus, dass die Oberleitung ein gutes Stück tiefer war als unser Haus. Das Haus hat eine Höhe von mehr als 8 m und die Oberleitung eine Höhe von knappe 7,50m. Das heißt, dass der Energieversorger die Kosten für die Verlegung der Oberleitung übernimmt und wir dieses Geld sparen können. Uns viel ein Stein von Herzen und waren froh eine gute Nachricht erhalten zu haben. 

 

Liebe Grüße 

Nadine 

Eingestellt von Nadine
Samstag, 2 September, 2017 - 11:24

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Wochen hatten wir ein Baustellenvorgespräch mit der Fa. Glatthaar. Diese werden bei uns den Vorteilskeller sowie die Bodenplatte aufstellen. Leider erinnere ich mich nicht mehr an all zu viele Details, jedoch gebe ich mir Mühe ein paar Infos zu widergeben. Also Herr Penner, so hieß der Herr, der mit uns das Baustellenvorgepräch geführt hat, erklärte uns wie der Ablauf bei Aufstellung des Vorteilskellers ablaufen würde. Wir brauchen einen Kranplatz der geschottert sein muss und da wir eine Oberleitung genau an der Stelle haben wo unser Haus steht, müssen wir diese vom Energieversorger verlegen lassen, da die Oberleitung im Weg ist und der Kranfahrer nicht daran vorbei kann. Gut dann mussten wir uns einmal mit dem Energieversoger in Verbindung setzen. Dazu mehr in einem seperaten Beitrag. Herr Penner erklärte sehr viele Sachen die wir auf Anhieb garnicht verstanden haben, nur gut das unser Erdarbeiter zur Hand war und er alles verstanden hat. Zudem sollten wir uns noch bei den Versorgern informieren, ob wir einen Mehrspartenstich nehmen können oder nicht. Andernfalls wird eine Kernbohrung sprich einzelne Öffnungen für Rohre der jeweiligen Versorger in den Vorteilskeller eingebohrt. Dann kamen wir zu der Bodenplatte. Da haben wir zusätzlich die Perimeterdämmung für die Bodenplatte sowie 2 Leerrohre in die Garage mit gebucht. Die Leerrohre dienen später dazu, dass wir in der Garage einen Stromanschluss und Wasseranschluss haben. Dann erklärte uns Herr Penner noch , dass wir um unser Haus einen Ringerder verlegen müssen, was ja verständlich ist wegen dem Blitzschutz. Dann wird bei der Bodenplatte sogenannte Frostschürzen in den Boden rein geschossen. Was das genau ist, muss ich nochmal nach lesen, dass weis ich auf Anhieb leider nicht. Ich hoffe die Infos sind verständlich, falls ihr Fragen habt, dann schreibt uns einfach eine Nachricht.

 

Liebe Grüße 

Nadine

Eingestellt von Nadine
Samstag, 2 September, 2017 - 10:51

Hallo liebe Leser,

es ist schon eine Weile her, als ich das letzte Mal hier im Blog was geschrieben habe. Es ging in letzter Zeit drunter und drüber. Wir mussten uns um die Hochzeit kümmern, dann waren wir noch arbeiten und wenn man dann einmal frei hat ,denkt man nicht immer daran hier was zu schreiben. In Zukunft versuche ich öfters wieder was zu berichten.

Wie ich oben schon erwähnt habe sind mein Mann und ich vor knapp 5 Wochen heiraten gegangen. Da wir noch einiges organisieren mussten, haben wir in dieser Zeit das Thema "Traumhaus" mal zur Seite geschoben. In dem Zeitraum März bis heute haben wir schon einiges erlebt. Positive sowie negative Dinge gingen die Tür ein und aus. In seperaten Beiträge berichte ich, was wir erlebt haben.

 

Liebe Grüße 

Nadine

Eingestellt von Nadine