Rückbilck 2017 - Bemusterung - Baugenehmigung - Baustart

Freitag, 14 September, 2018 - 14:22

Rückbilck 2017 - Bemusterung - Baugenehmigung - Baustart

Nach langem, wird es nun wieder Zeit das Bautagebuch auf den aktuelen Stand zu bringen. Kommen wir als erstes zu den drei grossen "B"s:

Bemsuterung:

Es ich nun sehr viel passiert. Nachdem das positive und erfolgreiche Bauanlaufgespäch mit unserem Bauleiter* Herr T. stattfand, haben wir uns auf nach Neumüster gemacht um unsere Wahl der Ausstattung festzulegen. Der Wochenendtrip, in einem schicken Hotel, wurde uns von Eco spendiert und Mann und Frau konnten es sich mal gut gehen lassen. Am nächsten Morgen verlief unsere Bemustertung in einigen Punkten sehr ernüchternd, da wir mit einer entwas anderen Erwartungshaltung eingetroffen sind. Nichts desto trotz, haben wir nach ca. fünf Stunden unserem Häusle ein Gesicht gegeben und viele Punkte festgelegt.

Baugenehmigung:

Nachdem alles also unter Dach und Fach war, bekamen wir einen dicken Stapel an Planungsunterlagen nach Hause zugeschickt und mussten "einige paar" Unterschriften leisten, nach getaner Arbeit haben wir uns auf und davon gemacht und den riesigen Stapel persönlich der Unteren Bauaufsichtbehörde übergeben. Dann hieß es warten, warten und warten. Da wir in einem Gebiet bauen, für das es bereits ein Bebauungsplan gibt, konnten wir ein Antrag stellen, für das vereinfachte Baugenehmigungverfahren. Es hieß, die Bearbeitungzeit dauert vier Wochen nach Eingang.

Derweilen, damit mit Eingang der Baugenehmigungs sofort mit den Bau begonnen werden kann, haben wir schon mal unseren Boden vorbereiten lassen und eine Kampfmittelsondierung, Bodenverdichtung und Bodenabfuhr organisiert. Warum Kampfmittelsondierung? Weil wir auf einem ehm. Militärgebiet bauen. Ausser Schrott wurde bei uns glücklicherweise nichts gefunden.

Nach genau vier Wochen haben wir dann unsere langersehene Baugenehmigung ende Febraur 2018 den den Händen gehalten. Die freude war riesengroß.

Baustart:

Endlich ging es im März los. Ein tolles Gefühl, nachdem wir unseren Boden Haben verdichten lassen und alles vorbereitet haben, konnte unsere langersehnte Bodenplatte das Grundstück schmücken.

Dann war er da, dar Tag an dem der Betonmischer heranrückte. Die Jungs des ausführenden Gewerks waren klasse drauf, alles verlief reibungslos, Schritt für Schritt konnten wir zusehen, wie die Basis unseres Hauses gestalltet wurde und natürlich durfte der Glücksbringer nicht fehlen, so haben wir eine 1cent Münze im Eingangbereich des Hauses einsinken lassen, mit der Hoffnung, dass uns unser Haus immer treu überdachen wird und wir Glück, Liebe, Freude und vor allem Gesundheit in den eigenen vier Wänden geniessen dürfen.

Die Platte war fertig, und wir schmiedeten Pläne wie es iregndwann mal aussehen wird.

 

Eingestellt von