Tasja und Mark

Beschreibung / Vorwort:

Guten Tag Ihr Lieben!

 

Am 19.01.15 führte uns unser Weg zum Traumhaus zur Baufirma PDE Massivbau in Flensburg .

Auf diesen Wege möchten wir Euch den bisher sehr holprigen Weg bis zu unserem Ziel beschreiben.

Wir bedanken uns im Vorfeld für über 800 aufrufe und hoffen wir konnten vielen Bauwilligen bei Ihrer Entscheidung helfen.

 

 

 

 

Letzte 5 Blogeinträge:

Freitag, 8 Juli, 2016 - 20:44

 

Nachdem es eine Weile sehr ruhig war, melden wir uns wieder zurück.

Wie unschwer zu erkennen ist haben die Maurer ein gutes Werk verrichtet :-)

Hier wieder der Chronologie nach was so gelaufen ist.

Am 21. Oktober fingen wir an zu bauen.

Fertigstellung laut Plan: 17Kw

Max. Fertigstellungsdatum: 2.6

Neuer Plan:

Fertigstellungsdatum: 34. Kalenderwoche.

 

Das macht eine verschiebung von 17. Wochen während der Bauphase. Wir sind mittlerweile seit 9 Monaten am bauen. Unglaublich oder ?

 

 

Ende April - Anfang Mai 2016

Inzwischen sind die Verklinkerungsarbeiten fertig gestellt und kleinere Mängel daran ausgebessert worden, sowie die Türen und Fenster* drinne. Kleinere Roharbeiten wurden an Elektro und Sanitär auch fertig gestellt.

Besonderen Dank gilt hier dem Nils von der Elektrofirma die uns betreut für seine unkomplizierte und sehr aufgeschlossene Art alle unsere besonderen Wünsche zum Thema Elektro/SAT und EDV-technisch umzusetzen sowie auch sich selbst einzubringen und konstruktive Vorschläge zu Tage zu bringen.

 

Wer in unserer Nähe ,(in Nordfriesland(,einen fähigen Küchentischler sucht der sollte sich mit uns in Verbindung setzen. Wie haben einen Geheimtipp vor der tür* ;-)

 

Mai

Nach einem fast verstörenden Anruf um 21 Uhr in der deutschen Hauptstadt während ich auf einem Lehrgang rumgurkte, stellte sich der Chef der Putzfirma und präsentierte mir die Qualitätsstufen seiner verschiedenen Putze.

Ich entschied mich für die Standard-Q2-qualität und musste mich überraschen lassen was daraus wird.

Der Trockenbauer hatte den Erker immer noch nicht zugemacht aber vorerst sollte das nicht stören, Hauptsache wir haben einen Lauf und es wird spätestens zum Teil II der Trockenbauiarbeiten erledigt.

Pünktlich zu meiner Rückkehr waren die Putzer im Haus und verarbeiteten die Rohmasse an den Wänden. Zu unserer Überraschung mussten wir feststellen dass der Standard-Q2-putz* extrem hochwertig ist, die Körnung nicht spürbar und das abglätten an der Wand so gut gemacht wurde dass man sie nur überstreichen könnte um damit glücklich zu werden.

Nach ein paar ruhigen Tagen ging es gleich weiter.

Zum Ende Ende des Monats kamen Elektro, Gas, Wasser und Heizungs-Monteure wieder zusammen um zügig alles soweit vorzubereiten dass der Estrich* verlegt werden konnte.

 

Juni

Der Estrich* wurde oben wie unten verlegt und soll jetzt erstmal trocknen.

Aussage vom Bauträger, dass wir es ohne Umschweife schaffen Anfang-Mitte August einzuziehen und alles fertig zu kriegen, veranlasste uns administrativ dazu dass wir unsere Wohnung soweit übergabereif machen und sie fristgrecht vor dem Urlaub zu kündigen damit die Doppelbelastungen sich nicht in die Länge ziehen.

Für uns ging es in einen entspannten Urlaub für 1 1/2 Wochen in denen unsere Nächsten sich um das Lüften des Hauses kümmerten.

Ende Juni - Anfang Juli

Nach unserer Rückkehr stellten wir fest dass die Hausanschlüsse nicht wie geplant ins Haus eingeführt worden sind. Nach kurzer Rücksprache kamen die Dienstleister der SH-Netz-AG um alles zu erledigen.

Am Folgetag mussten wir mit erschrecken feststellen dass unser Gas-Anschluss noch vorm Haus liegt und der Versorgungsgraben zugeschüttet wurde. Wie dass passieren konnte ist uns schleierhaft und der Meister vom Dienstleister wusste auch nicht wie das zu Stande gekommen ist ; Lange Rede kurzer Sinn, Es war Freitag und vor Montag kommt dann keiner.

Am 24.06.2016 bekamen wir noch eine ernüchternde Mail dass unser Bauleiter* uns verlassen würde und einen neuen zugeteilt bekommen....den vierten.

Um dass Hier mal zu verdeutlichen, der Erste wurde nach dem Bauanlaufgespräch abgezogen, der 2.te verlies zu Beginn der Arbeiten im Dezember2015 / Januar2016 den Bau. Der Dritte sammelte den Scherbenhaufen ein und kehrte alles zurecht und war auch mit allem betraut. Jetzt wieder einen Neuen? Ob das sinnvoll ist Ihn vor Beendigung abzuziehen, möchten wir hier mal im Raum stehen lassen.

Am Vortag hatten die Heizungsbauer die Therme und den gesamten Heizkreislauf installiert, befüllt und soweit vorbereitet dass wenn Gas und Strom installiert werden dass Ding in Betrieb genommen werden kann.

Am 04.07.2016 wurden der Panzerkasten für Elektro gesetzt, die Gasuhr angebracht aber von den ausführenden Gewerken keiner zu sehen.

Und die alles entscheidende Frage....Ist oben was passiert?

Und so richteten wir den Blick mal auf das Obergeschoss, da die Gewerke ihre Leitern immer wieder abbauen bevor ich nach der Arbeit reinschau steht jetzt die eigene drinne um mal alles genauestens zu begutachten und da kamen einige Mängel zum Vorschein.

 

Die Estricharbeiten wurden so gemacht dass nach dem Hochmauern der Trockenwand nur noch 75x90 cm überbleiben würden statt 90x90cm.

Im HTR klafft ein Loch im Boden dass irgendjemand mit Sand bedeckt hat. Warum auch immer man diese 10 cm mit Sand bedeckt erschliesst sich uns nicht; was wir wissen ist dass Beton mit seitenhaken, damit es sich nicht senkt, sinnvoller gewesen wäre:

Aber was viel mehr wurmt ist dass die Heizung nicht läuft um die Restfeuchte aus der Bude zu bekommen und viel schlimmer dass der Trockenbauer seit seinem verschwinden Ende März noch nicht wieder aufgetaucht ist und weder den Erker fertig gestellt hat oder nur Ansatzweise mit dem Arbeiten im Obergeschoss begonnen hat.

 

07.07.2016 - Ein Schlag ins Gesicht

Wir trafen uns mit dem Fliesenleger der die Arbeiten bei uns verrichten sollte, er staunte nicht schlecht als er den derzeitigen Stand unseres Bau`s begutachtet und mit uns unsere Fliesen*/ Muster-wünsche entgegennahm und sich sehr gut mit einbrachte.

Und da fiel uns ein weiterer Mangel ins Auge; der Estrich* im EG Dusche wurde so schief gemacht dass wir 5 cm Unterschied zur Außenkante haben was sich mit einer dickeren oder schmaleren Fuge nicht mehr vertuschen lässt.

Vom derzeitigen Stand sieht es aus als dass wir wohl uns überraschen lassen müssen wo wir am 01.09.2016 wohl wohnen werden, denn der Fliesenleger sollte eigentlich nächste Woche loslegen, aber da Trockenbau oben gänzlich fehlt, die Therme nicht den Boden heizt, und die Estrichmängel noch nachgearbeitet werden müssen sehen wir schwarz dafür dass es zeitig fertig wird.

Mit einem lachenden/tränendem Auge erfuhren wir auch dass der Fliesenleger bald in den Urlaub verlegen würde, genau dann wenn es realistisch wäre dass er anfangen könnte...Aber wer macht dann die Fliesen*?

 

Die Treppenbaufirma sich heute gemeldet dass die Treppe bestellt ist und spätestens in der 2. Augustwoche gesetzt werden kann.

Gleicher Anruf vom Küchenbauer.frown

 

11 - 15.07.2016

 

 

Nachdem wir unseren Unmut schriftlich geklagt haben, zusammen mit der Vorstellung der Mängel mit einer Aufforderung zur Rückmeldung, bekamen wir Emailverkehr von der Führung die innerhalb dieser Woche dazu Stellung beziehen und zügig reagieren wollte.

Vom Trockenbauer bisher keine Leistungen.

Der Bauleiter* hat sich vor Ort die Mängel aufgenommen und unglücklicherweise wurde auch festgestellt dass das unbehandelte Holz im Obergeschoss an einigen Stellen im Haus Feuchtigkeit zieht, was eventuell zu Schimmelbefall führen kann wenn nichts gemacht wird.

Der Trockenbauer soll dies mit richten, war die Aussage.

Am Donnerstag wurden die groben Elektroarbeiten am Panzerkasten und Umliegendes fertig gemacht.Freitag wurde die Heiztherme in Betrieb genommen und die Fußbodenheizung leistet Ihren Anteil an Trocknung damit wir endlich die Restfeuchtigkeit aus dem Estrich* kriegen.

18.07.2016

Die Führung versprach uns eine Antwort; beziehungsweise eine Stellungnahme zu letzem Freitag.Dies ist bisher nicht erfolgt und wir haken nach aber bisher keine Regung aus dem Bereich.

Das Estrichtrocknungsprogramm der Therme ist weiterhin gnadenlos und reguliert seine Temperatur selbständing nach oben. Da muss alle paar Stunden einer aus der Familie hin und das ganze Haus voll stoßlüften. Da heute Abend kein Kondenswasser an den Fenstern* war trotz fast 37 Grad Celsius Innentemperatur hoffen wir dass es bald so trocken ist dass der Fliesenleger wenigstens die grundlegenden Sachen im EG machen kann.

Der Erker war zu unserem überraschen heute Abend zu, der Mangel an der Duschengröße im OG ausgebessert und alle Dampfsperrem an Fenster* und Dachbodenluke zugetapet.

Fehlen noch dass Loch im HTR, Dusche EG, Feuchtes Holz im ganzem OG, Trockenbau im OG bis der Fliesenleger dass machen kann worauf er sich schon letzte Woche vorbereitet hat.

Obwohl Frauchen fleißig Emails in Richtung Führungsetage schreibt, bisher keine Antwort...

Mal schauen was kommt.

 

20.07.2016

Heute waren wir erneut beim Grundstück.

Weder heute noch gestern hat jemand unsere Baustelle* besucht und weiter gearbeitet.

Letzte Woche wurden uns interessante versprechungen gemacht was alles passieren sollte.

Bis zu unserem Auszug aus der Wohnung sind es nur noch 4 Wochen und wir bleiben gespannt was unsere Baufirma bis dahin macht.

Am Freitag den 08.07.2016 schrieben wir eine Email an den neuen Geschäftsführer mit der Frist uns bis Dienstag den 12.07.2016 zu antworten. Gleich am Montag morgen erhielten wir eine Email vom Geschäftsführer persönlich mit der Bitte, diese Frist auf Freitag den 15.07 zu verlegen. Wir willigten ein und hofften dass nun mit einem neuen Geschäftsführer bei PDE Massivbau alles besser wird.

Am Freitag Abend dann die ernüchterung: keine email.

Also folgte eine Erinnerungsmail an den Geschäftsführer persönlich.

"Wir sind alle nur Menschen und können mal was vergessen" so von meiner Frau.

Aber als am Montag noch immer nichts kam wurden wir langsam aber sicher genervt.

Heute ist Mittwoch der 20.07.2016. Der Geschäftsführer versprach eine Stellungnahme bis zum 15.07.2016.

Bisher schrieben wir sieben Emails an Ihn. Leider ohne Erfolg.

Wie hier mit den Bauherren* umgegangen wird ist eine Zumutung und eine bodenlose frechheit!

Wir fühlen uns auf den Arm genommen und lassen dies nicht auf uns sitzen.

Morgen früh folgt also die achte und morgen abend die neunte Email.

 

 

 

 

 

 

Eingestellt von Tasja und Mark
Mittwoch, 30 März, 2016 - 23:55

30. März 2016

 

Wir können nicht sagen auf was man sich als Bauherr* am meisten freut, zurzeit ist dies aber die Steine fertig verklinkert am Haus zu bewundern. Leider blieb uns diese Erfahrung bisher verwehrt.

Am 2. März 2016 wurden die Steine angeliefert und am 7. März 2016 sollte angefangen werden zu verklinkern.

Nach Wochenlangem hin- und her-telefonieren und persönlichen Gesprächen wurde uns am 15. März versichert dass es übernächste Woche los gehen wird. Natürlich waren wir sehr enttäuscht. Nachdem Ostern endlich vorbei war, fuhren wir am Dienstag den 29. März voller Vorfreude zu unserem Haus; keine Maurer da.

Das traurige Bild welches für uns leider zum Alltag geworden ist, holte uns zurück in die Realität.

Traurig ist es auch zu sehen, dass unsere Nachbarn, die zwei Häuser weiter bauen nach 5 Wochen genau so weit sind wie wir nach 5 Monaten. Momentan sieht es so aus, als ob sie uns einholen würden.

An Ihnen kann man sehen wie schnell so etwas auf die Beine gestellt werden kann.

 

Am Donnerstag den 17.03 und Freitag den 18.03 war der Trockenbauer da. Dieser wurde scheinbar nicht fertig.

Als wir heute erneut zur Baustelle* fuhren trafen wir auf die Maurer.

Sie stellten die Innenwände im Erdgeschoss fertig, sowie die Schweißbahnen, und werden morgen im Dachgeschoss ihre Arbeiten fortsetzen.

( Nachtrag am 14.04.16: die oben genannten Arbeiten im Dachgeschoss blieben bislang aus)

Wann nun letzendlich wirklich verblendet wird, kann uns noch immer niemand sagen.

Ein aktuelles Bild würde nichts ändern da äußerlich nichts geschehen ist.

Laut des ersten Bauzeitenplan sollten wir in der 17. Kalenderwoche die Hausübergabe haben. Maximales Fertigstellungsdatum war der 2. Juni 2016.

Mittlerweile kommt der Fliesenverleger in der 26. Kalenderwoche und wird vorraussichtlich in der 28. Kalenderwoche fertig sein. Somit sollte die Hausübergabe wohl zwischen der 28. und der 29. Kalenderwoche stattfinden. Das macht eine Verschiebung von insgesammt 12 Wochen während der Bauzeit. Dementsprechend viele Bauzeitenpläne haben wir bereits bekommen. Wir fühlen uns leider nicht sonderlich ernst genommen und sehr vernachlässigt.

 

14.04.2016

Nach 6 Wochen Stillstand (bis auf die verteilten 3 Tage innerhalb der 6 Wochen an denen gearbeitet wurde) sind am 5.4 endlich die Maurer zum Verblenden gekommen! Drei sehr nette Männer aus Holland. Fleißig, liebenswürdig und einfach großartig.  Sie hatten viel Spaß beim Verblenden und werden noch heute fertig. Bilder stellen wir die Tage rein. Wir sind sehr begeistert.

Heute sprach ich mit unserem Bauleiter*. Die Fenster* sollen nächste Woche eingebaut werden. Wir können nur die Daumen drücken und hoffen dass wir nicht erneut Wochenlang darauf warten müssen bis die Arbeiten an unserem Haus weiter gehen. Es heißt ja die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Firma 2 Häuser neben uns hat uns nun um 2 Wochen überholt. Angefangen übrigens vor 7 Wochen. Sehr frustrierend wenn man drüber nachdenkt dass wir vor knapp 6 Monaten anfingen. Natürlich ist dies kein Wettbewerb und wir gönnen es unseren Zukünftigen Nachbarn vom Herzen, aber für uns ist es sehr traurig zu sehen wie schnell es gehen könnte. Natürlich muss man die schweren Niederschläge am Anfang der Bauzeit mit einrechnen, dennoch ist unsere bisherige Bauzeit verglichen mit der Fertigstellung der einzelnen Abteilungen nicht akzeptabel. Laut ersten Bauzeitenplan sollten wir in 2 Wochen fertig sein. Nun halten wir das Maximale Fertigstellungsdatum nicht mal ein. Dies wäre der 2.6 gewesen. Wir sind gespannt wie es weiter geht und hoffen nicht mehr all zu oft enttäuscht zu werden. Es darf auch gerne einmal etwas glatt gehen.

 

 

Eingestellt von Tasja und Mark
Sonntag, 31 Januar, 2016 - 14:28

04 - 13.01.2016

 

Neues Jahr, neuer Ansatz.

Soweit können wir vermitteln dass unser bisheriger Bauleiter* das Handtuch warf und ein neuer

sich der Herausforderung stellte.

Einen persönliches Treffen mit dem im 2015 erwähntem Baubegleiter* wurde ausgemacht und wir haben mit Spannung Anrufe entgegengenommen die Mal nicht mit Verzögerungen und anderweitigen Problemen zusammenhingen.

 

15.01.2016

Wir trafen unseren Baubegleiter* und hatten eine informative Gesprächsrunde rund um den Bau und ein Stück weiter noch. Unser neuer Bauleiter* hat uns stets informiert und auch eine gute Kommunikationsmoral; Auf jeden Fall nimmt er seine Telefongespräche entgegen, hat Lösungsansätze und wenn mal nicht zugegen, meldet er sich im Nachhinein.

Dazu möchten wir im Vergleich zu vorher auch nicht unerwähnt lassen dass wir jede Woche ein Mal einen Bericht vom Bauleiterbüro als Mail zugesandt bekommen in dem der bisherige Fortschritt festgehalten wird, die nächsten Schritte angedacht werden, sowie um Rücksprache gebeten wird, sollte mal was im Argen sein.

 

25. - 29.01.2016

Nach einer sehr durchregneten Woche haben die Maurer die Erdgeschosswände fertiggestellt, das Gerüst steht und die Erdgeschossdecke wurde gelegt und betoniert. Bis auf kleinere Reibereien mit der Telekom nicht nennenswertes bisher geschehen.

Es geht zu unserer Zufriedenheit zügig voran.

 

 

30.01.2016 - 26.02.2016

 

Wie in der Vorwoche beschrieben ist die Betonzwischendecke drauf trocknet eine Weile vor sich hin. Die Bedachung (Stellwerk und Ziegel) ist fertiggestellt und die außenmauer OG auch;                                  Die nächsten Schritt sind die Dämmung, der Klinker und der Trockenausbau im Obergeschoss; dafür gibt es ein eigenes Abteil bis die Türen und Fenster* drinne sind.

Hier eine aktuelles foto*:

 

 

 

 

27.02 - 14.03.2016

Wir sind momentan wieder sehr enttäuscht.

In der Zwischenzeit wurden unsere Steine und das Dämmmaterial uns aufs Grundstück gestellt. Und das wars auch wieder. Es wurde nichts weiter gemacht.  Nach 2 Wochen ohne Ergebnisse fuhren wir heute mit einem Lächeln auf dem Gesicht zu unserem Grundstück,  da wir dachten wir könnten endlich sehen wie die Steine am Haus aussehen. Zu unserem enttäuschen ist heute wieder nichts geschehen. Leider geht es momentan wieder so weiter wie es angefangen hat.

Schade eigentlich dass sie das schöne Wetter der letzten 2,5 Wochen nicht ausgenutzt haben. 

 

Eingestellt von Tasja und Mark
Mittwoch, 9 Dezember, 2015 - 20:12

Am 26.10 War offizieller Baubeginn.

Zu unserer Freude wurde mit den Erdbauarbeiten* aber schon am 21.10 begonnen.

Wir waren positiv überrascht und konnten es kaum glauben.

26.10

Der Vermesser  war da. An dem Tag haben wir mit einer Freundin unser Grundstück vor Ort angeschaut.

 

Am 2.11.15 sollte die Sohle gegossen werden, am 5.11 riefen wir beim Bauleiter* an um nachzufragen warum nichts passiert ist. Es musste wohl noch mehr für die Statik eingeplant werden und deshalb wird erst eine Woche später angefangen. Auf unsere Frage warum uns nicht Bescheid gesagt wird kam nur die Antwort : "Ja ich weiß es ja auch erst seit Kurzem."

Am 11.11.15 riefen wir erneut an, da niemand zum arbeiten kam. Wieder einmal wurden wir vertröstet mit den Worten:"Es hat so stark geregnet dass wir nicht anfangen konnten." Auf unsere Frage warum uns mal wieder nicht Bescheid gesagt wurde, wusste unser Bauleiter* auch keine Antwort.

Am 23.11 wurde die Drainage gelegt. Laut Bauleiter* sollte dies nun zuerst gemacht werden und dann die Sohle auf Grund des doch recht feuchten Bodens und der Regenfälle der letzten Wochen.

Am 26.11 Riefen wir erneut an um zu Fragen warum immer noch nicht die Sohle gegossen wurde.

Daraufhin hieß es Anfang der 50. Kalenderwoche wird die Sohle gegossen. 

 

9.12.15

Wir haben von 8 Uhr morgens bis 17 Uhr abends versucht ihn zu erreichen

Zwischendurch riefen wir in seinem Büro an. Dort wurde nach meinem Namen genannt. Als ich ihn Buchstabierte hieß es nur : achso, die Frau ***** ( Bin wohl schon bekannt dort ). Er wolle uns am 10.12 anrufen.

 

11.12.15

Heute wurde eine klare Ansage gegeben, dass wenn man mich nicht bis zum Folgetag anruft und ein Sachstand vermittelt wird, dann soll es wohl eine Stufe weiter gehen. SMS, Telefon; Keine Rückantworten nach 3 Tagen.

 

12.12.15

Unangenehm, aber manchmal doch unabwendbar. Wir haben das Gespräch in der Firma gesucht und wurden ohne Umschweife weitergeleitet an das Vorgesetzte Personal.

Nach langer Zeit haben wir das Gefühl das man uns mal zugehört hat, sowie das wir die aktuellen Informationen zu unserem "beträchtlich unter-Wasser-stehendem" Grundstück bekommen haben.

 

Keine Stunde später ein weiterer Rückruf. Ein Lösungsansatz ist da, der soll am folgendem Dienstag durchgeführt werden.

 

 

14 - 18.12.2015

Zu unserer Überraschung haben wir einen Baubegleiter* an unsere Seite gestellt bekommen der bis Heute (31.01.2016) in sehr kurzen Abständen fragt und sich erkundigt wie die Fortschritte laufen.

Auf jeden Fall ist in der Woche vor Weihnachten noch einiges passiert.

Auf dem Planum wurde die Stahlkonstruktion/Bewehrung erstellt und die Sohle für das Haus fertiggestellt.

Das war`s für das Jahr 2015.

 

 

 

Eingestellt von Tasja und Mark
Mittwoch, 9 Dezember, 2015 - 19:52

12.08.15

Wir wurden mit einer recht frechen Email dazu aufgefordert endlich das Bodengutachten (welches am 06.03.15 gemacht wurde) an PDE zu schicken.  Wir haben Ihnen zum gefühlten zehnten Mal erklärt dass der Bodengutachter es selber am PDE schicken wollte und wir seit einem Monat versuchen ihn zu erreichen.

Nach 6 Monaten fiel dem Bodengutachter auf, dass wir noch ein zweites Gutachten brauchen da das erste keine Aussagekraft hatte.

Dies wurde dann ende September gemacht.  Bei dem Bodengutachten kam raus dass wir ein Mehrkostenbescheid von knapp 13000 Euro bekommen werden. Komischerweise habe ich nun schon öfter gelesen dass diese Firma immer den Boden bemängelt und Viele einen Mehrkostenbescheid bekommen. 

Was uns noch aufgefallen ist, dass bei PDE nicht sonderlich viel kommuniziert wird.

Nachdem wir zum 5. Mal nach etwas gefragt wurden was jemand anderes dort schon von uns bekommen hat, wurden wir langsam ungeduldig.

Eingestellt von Tasja und Mark