Mein Weblog

Vorwort:

Letzte 5 Blogeinträge:

Dienstag, 24 November, 2020 - 11:12

Nun schreiten wir nächste Woche in den siebten Monat. Wie eingangs geschrieben, sind am 11.11. alle Unterlagen zur Weiterbearbeitung in die entsprechenden Abteilungen gegangen, es sollen jetzt die Verträge mit den Handwerksbetrieben gemacht werden, die Statik wird nun auch berechnet und die Materialliste wird erarbeitet. Unser Tiefbauunternehmen scharrt mit den Hufen und möchte endlich beginnen, aber leider müssen wir auf den Anruf des Bauleiters, welcher uns bis heute nicht bekannt ist, warten. 
Schaut man sich im Baugebiet um, ist ein Haus bereits geschlossen, ein weiteres steht kurz vor der Errichtung des Dachstuhls und eine weitere Platte ist fertig. In den Gesprächen mit unseren neuen Nachbarn hat sich bei dem Einen oder Anderen ein einziges Problem dargestellt: die Gesellschaft, von der die Grundstücke erworben werden. Aber auch nur, da Krankheit die Unterschriften verzögerten. Der Kreis und das Amt sind in der Bearbeitung in der Regel mit maximal 14 Tagen von Bauantragstellung bis Erhalt der Genehmigungen berichtet. 
Aber sieben Monate bis Baubeginn...ich habe in den Katakomben meiner Unterlagen nach meinem Lehrkollegen gesucht, der mittlerweile Bauingenieur ist und auch als Gutachter tätig ist. Ihn angerufen und das mal alles geschildert. ...tja, für ihn klingt das alles viel zu lang, denn in der Zeit, in der wir bereits gewartet haben, bauen andere ein Haus war seine Antwort. Auch die Zeit bis zum Bauantrag mit vier Monaten erschien ihm sehr lang. Großes Thema ist ein Baufertigstellungstermin, der nicht festgeschrieben ist. Damit erhält das BU die Möglichkeit, den Faktor Zeit bis zum Zerbersten auszureizen. Ok, unser Fehler. Aber darauf wurden wir Beißer Unterzeichnung überhaupt nicht hingewiesen, da die Unterlagen so nebenbei zugeschoben wurden. Schade eigentlich.
Nun erwarten wir den erlösenden Anruf.

Eingestellt von NilsundKatrin
Mittwoch, 11 November, 2020 - 14:04

Nun sind endlich alle Unterlagen zusammen. Wir sollen jetzt noch ein Anschreiben erhalten, in dem der weitere Weg genau beschrieben sein soll. 

Geht es nun nach über 5 Monten endlich mal los? Eher rechnen wir mit Januar ´21. 

Nach dem ganzen Stress sind wir eigentlich nur noch froh, dass ab ganz bald der direkte Kontakt mit den Büros auf ein hoffentliches Minimalmaß verringert wird und wir nur noch mit dem Bauleiter und den Handwerksfirmen zu tun haben. 

 

Eingestellt von NilsundKatrin
Donnerstag, 5 November, 2020 - 16:33

Tja, was sollen wir sagen? Zu früh gefreut! Nachdem ja ein vermeintlich klärendes Telefonat mit dem GF im September stattgefunden hatte, ist die angesprochene "mangelnde Kommunikation" mal wieder eingetreten. Nachdem wir die erteilte Baugenehmigung erhalten hatten, hatten wir ja sofort die Unterlagen zum Bauunternehmen gebracht. Nett empfangen wurden sie durchgeschaut und im Anschluss in die entsprechende Abteilung weitergegeben, wir sollten aber nochmal fragen, ob im Bauamt der Entwässerungsantrag vorliegt. 
Also beim Bauamt nachgefragt. Eine wirklich sehr nette Dame kümmerte sich sofort um die Angelegenheit und konnte mir die Frage bejahend beantworten. Also frohen Mutes bei Virtus angerufen, dass der Antrag in der Bauakte vorliegt. 
NEEE...wir benötigen die schriftliche Genehmigung für den Entwässerungsantrag wurde dann gesagt! Solange ginge es auch nicht weiter. WAAAAS??? Warum sagt das niemand? 
Also fix beim Bauamt angerufen, wieder die nette Dame erreicht. Dort war schon ein Erstaunen in ihrer Stimme zu hören: wieso wird das so dringend benötigt? Der Baubeginn hängt doch nicht mit der Genehmigung des Entwässerungsantrags zusammen. Ich sollte beim Amt anrufen. Dort wurde mir sofort weitergeholfen: auch hier stieß ich auf Unverständnis. Der nette Herr sagte, dass eigentlich sofort losgelegt werden könnte, da es eh dauert, bis das Haus an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen werden kann, denn wo kein Haus mit Wasser und Abfluss, da kein Anschluss ans Netz...von ihm nett formuliert: Hinhaltetaktik des Unternehmens. Wir bekämen am Folgetag per Post, spätestens aber am Tag darauf die Genehmigung, da der Bauantrag heute dort eingehen wird. 

Wir sind leider wieder bestätigt worden, dass Zeitschlamperei und mangelnde Kommunikation bei Virtus weit vorn stehen.

Eingestellt von NilsundKatrin
Dienstag, 27 Oktober, 2020 - 18:27

Heute konnten wir online einsehen, dass das Bauamt Schleswig den Bauantrag nach nicht einmal eineinhalb Wochen genehmigt hat! Nun müssen wir nur noch das Schreiben im Postkasten haben und denn sind wir ein ganz großen Schritt vorwärts gekommen.

 

Eingestellt von NilsundKatrin
Montag, 26 Oktober, 2020 - 08:15

Juhu! Wir haben Endlichkeiten Unterlagen erhalten!

Aber von vorn: ich hatte am 14.10. versucht, die Sachbearbeiterin zugereichten, um freundlich nach dem Stand zu fragen. Erreichbar war sie allerdings nicht. Dafür bekam ich eine Email, in der der Ton leider wieder nicht der kundenorientierteste war, mit dem Inhalt, sie läge voll im Zeitplan (ausgereizt wäre der 21.10.). Natürlich ist man nicht der einzige Bauherr in einem solchen Unternehmen, aber trotzdem muss man ja nicht immer die Zeit bis zum Äßersten ausreizen. Nach einem Gespräch mit meiner Frau habe ich dann auf diese Email geantwortet, die Geschäftsführung in Cc gesetzt. 
und siehe da: am Tag darauf erhielten wir den Anruf, wir können die Unterlagen in einer Stunde abholen. Gesagt, getan. Im Amt wurden dann die Unterlagen geprüft und es sind alle benötigten vorhanden. Hier soll es nun bald die Antwort geben.

Leider sind nun knapp fünf Monate rum, der einzige Fortschritt sind die Markierungen der Grobeinmessung. Ob der angestrebte und besprochene Fertigungszeitraum "Sommer 2021" gehalten werden kann, bleibt abzuwarten. 

Eingestellt von NilsundKatrin