Die Wartezeit gut genutzt: Ta ta es tehen fest: die Küche, Fenster und Türen

Freitag, 17 Juni, 2016 - 09:41

Die Wartezeit gut genutzt: Ta ta es tehen fest: die Küche, Fenster und Türen

Da wir sooooo lange auf das Bauamt warten mussten, haben wir die Zeit natürlich auch gut genutzt.

Seit schon fast 2 Monaten steht die Küchenplanung. Mit einem selbstständigen, sehr kompetenten Küchenplaner aus Borau, haben  wir Anfang April unsere Küche geplant. Ein Arbeitsblock MUSSTE es unbedingt sein, da ich es leid bin so wenig Platz zum Backen zu haben. Anfangs waren wir noch in einem Küchenstudio in der Weissenfelser Innenstadt. Der Beratung dort würde ich 6 von 10 Punkten geben. Es gibt viele Muster, die man sich ansehen kann und auch die 3D Planung war einfallsreich und man hat sich viel Zeit für uns genommen. Das Problem war, dass wir den Küchenentwurf am Ende natürlich nicht mit nach Hause bekamen sondern uns alles ins Superhirn abspeichern mussten. "Super Service". Die zweite Sache, die mich eigentlich am meisten störte war, dass man uns bei den Elektrogeräten überhaupt nicht entgegen gekommen ist. Da ich eine spezielle Vorstellung von meinem zukünftigen Backofen habe (es soll einer von Neff werden aus verschiedenen Gründen), wollte ich die Öfen, die die Firma anbietet, auf jeden Fall aus der Planung streichen. Ebenso, wollten wir den Kühlschrank und die Dunstabzugshaube eigentlich separat kaufen. Damit war die Dame vom Küchenstudio aber überhaupt nicht einverstanden, weil denen ja dann natürlich Geld durch die Lappen geht. Mir aber egal!

Durch Unflexibilität ging der Auftrag dann nach Borau, wo wir die Geräte nach belieben selbst kaufen oder vom Küchenplaner organisieren lassen können. Hier ein Bild der geplanten Küche.

Vor einem Monat waren wir auch bei der Bäderbemusterung....was soll ich sagen? Im 3. nächsten Leben werde ich Hersteller von Badmöbeln weil man anscheinend viel Kohle mit sowas verdienen kann. Ein kleines Gästewaschbecken und Unterschrank für knapp 2000 Euro anzubieten, erschien mir schon etwas frech. Ganz zu schweigen vom Waschtisch für das Hauptbad, die alle so bei 2000-3000 Euro anfingen. Haben uns dann entschlossen, all diese Sachen im Möbelhaus zu holen, wo man sie deutlich günstiger erwerben kann. Selbst die gleichen Amaturen kosten im Netz nur die Hälfte. Selbst wenn wir uns in 10 JAhren neue Badmöbel holen, kommen wir dann immer noch günstiger weg.

 

Vor gut 2 Wochen waren wir dann auch schon in Mücheln bei der zuständigen Fenster und Türen Firma und haben alle Türen und Fenster fürs Haus und die Garage ausgesucht.

 

Als nächstes stehen noch die Fußböden auf dem Programm, es wird wohl stark in Richtung Fliesen gehen, da die für Fußbodenheizung mit am besten geignet sind. Da gibt es ja auch tolle in Holzoptik für den Wohnbereich. 

 

Somit kann der Bau nun also beginnen.

Eingestellt von