16.6.2016 - Im nächsten Leben arbeite ich beim Bauamt - oder: wie wir nach 3,5 Monaten endlich unsere Baugenehmigung bekommen haben!

Freitag, 17 Juni, 2016 - 08:21

16.6.2016 - Im nächsten Leben arbeite ich beim Bauamt - oder: wie wir nach 3,5 Monaten endlich unsere Baugenehmigung bekommen haben!

16. Juni 2016

 

Halli Hallo Ihr Lieben

Habe nun seit 3 Monaten darauf gewartet die gute Nachricht zu verbreiten! Endlich, gestern ist die Baugenehmigung ins Haus geflattert! Eine Tortur...ich sage nur, im nächsten Leben arbeite ich für den öffentlichen Dienst, beim Bauamt. Leider sind die Vorurteile mehr als wahr, jedenfalls beim Bauamt Merseburg. Aber hier von vorn.

 Als wir Anfang März den Baunantrag stellten, kam ziemlich schnell eine Bestätigung seitens des Bauamts und ich dachte: " wow wenn die immer so schnell arbeiten, wird es wohl schnell voran gehen". Es stellte sich jedoch raus, dass unsere Baufirma, die wir mit der Antragstellung beauftragt hatten, leider 2-3 Dokumente vergessen hatte beizulegen. Somit war der Antrag nach ca, 2 Wochen erst vollständig. Naja kann man ja verkraften. Die Baufirma hat auch schnell reagiert muss ich sagen. 

Nach ca. 4 Wochen bekamen wir dann erneut Post vom Bauamt. Die schöne Botschaft des Briefes lautete:

" Leider weicht der eingereichte B-Plan von den aktuellen Plänen der Stadt ab, Sie müssen also auf die gesetzlichen Bearbeitungsfristen verzichten oder wir müssen den Bauantrag zurückschicken und Sie reichen erneut ein". JUHU! Wir wollten natürlich nicht, dass der Antrag erneut gestellt werden musste. Im nachhinein wäre es vielleicht schneller gegangen es doch so zu machen, man weiss es nicht. 

Das Problem war wohl, dass die Stadt Mücheln an neuen B-Plänen arbeitete, die nicht mit denen übereinstimmten, die wir eingereicht hatten. Bis zur vollständigen Änderung seitens der Stadt, würde es aber 1 Jahr dauern, so wurde es mir gesagt. Super! Nach langen hin und her einigten sich das Bauamt und die Stadt dann drauf, dass es ausreichen würde, die geplanten Änderungen im Amtsblatt zu verkündigen, danach würde man uns die Genehmigung erteilen. 

Ende April stand dies dann auch im Amtsblatt und von seitens der Stadt war alles erledigt. Lange hörte ich mal wieder nichts aus Merseburg. Als ich Ende April anrief, hiess es, " der zuständige Mitarbeiter sei im Urlaub" - anscheinend bleibt dort wirklich alles liegen, wenn mal jemand krank ist oder Urlaub. Ich frage mich ernsthaft was das für eine Arbeitsweise ist. Würde ich oder Ihr so arbeiten, oder Leute im Krankenhaus, würden die Patienten weg sterben. Verstehe diese Einstellung einfach nicht und finde, die Menschen dort sollten sich was schämen. Dies hatte ich dann telefonisch natürlich auch zum Ausdruck gebracht. 

 Als ich dann Mitte Mai beim Bauamt anrief bestätigte man mir, dass auch dort alles vorliegen würde und das nur noch eine Unterschrift fehlt. Die Dame wollte die Unterschrift in der selben Woche arrangieren, damit wir schnell die Genehmigung bekommen. Tja Pustekuchen! 2 Wochen später, Ende Mai immer noch nichts. Als ich erneut bei Bauamt anrief, bestritt man dort, mir gegenüber solch eine Aussage getätigt zu haben, man hat mich also als Lügnerin dargestellt. Man sagte mir, dass die Genehmigung keinesfalls mehr im Mai zugestellt wird, sondern irgendwann im Juni. Man konnte mir noch nicht mal sagen, in welcher Juni Woche dies geschehe. Der gute Mann ist wohl, um es nicht so auszudrücken, dass man mir etwas anhängen könne (man weiss ja nie, wer mitliest wink)  generell etwas langsam, denn für eine Unterschrift brauchte er dann 3 Wochen! 

Nun gestern kam das Schreiben dann an. Der Knaller ist ja auch, dass der Brief mit dem 10. Juni 2016 datiert ist. Das Ding lag also fast eine Woche noch im Postausgang. Aber ich schätze, die zuständige Person war im Urlaub, oder krank, oder hat sich einfach nur den Arsch platt gesessen und ungerechterweise zuviel Kohle dafür eingestrichen.

Nun kann es aber losgehen! Bis demnächst everyone!

 

 

Eingestellt von