Sven & Ingrid

Beschreibung / Vorwort:

unser Traum vom Bungalow

Letzte 5 Blogeinträge:

Samstag, 25 Juni, 2016 - 08:29

um es vorweg zu nehmen die Firma Mihm ist im Vorfeld nett und freundlich, aber es hapert sehr an der Kommunikation und vor allem an der Mängelbeseitigung die nach der Abnahme auftreten. Soll heißen, wenn die Rechnungen bezahlt sind und dennoch Mängel auftreten schiebt Fa. Mihm gern alles auf die Subunternehmer und kümmert sich scheinbar selbst nicht weiter darum.
 

Ende 2015 entschieden wir uns ein Bungalow zu bauen. Ein Grundstück in Seenähe war bald gefunden, nun mußte die schwierige Entscheidung gefällt werden....mit wem sollen wir das Vorhaben durchführen. Das Internet ist voll mit schlechten aber auch mit guten Bewertungen. HvH...T&C....und wie sie alle heißen....wir haben uns für die Hausbaufirma Mihm Thermohaus aus der Rhön entschieden in der Erwartung das eine kleine private geführte Firma sicherlich kundenorientierter arbeitet (wzbw) .

Der Verkäufer sitzt sogar in unserer Nähe. Er macht einen kompetenten Eindruck und hat sich viel Zeit genommen, sogar an Wochenenden.

Nachdem wir in mehreren Gesprächen alles wichtige besprochen hatten (dachten wir zumindest) kam es am 21.12.2015 zur Vertragsunterzeichnung, mit der Prognose wenn alles gut läuft könne man im April mit dem Bau beginnen und mit der Aussage das ein Fertigstellungstermin bis Weihnachten 2016 realistisch ist.

Am 29.2. stand völlig unerwartet der Juniorchef vor der Tür und überreichte mir den Bauantrag. Schon bei der ersten Sichtung viel auf, das hier Anträge auf Abweichung gestellt wurde, was nie mit uns besprochen wurde. Fa. Mihm hat einfach festgelegt das wir z.Bsp. anthrazitfarbene  Dachsteine bekommen, entgegen des Bebauungsplanes wo rote Dachsteine vorgeschrieben sind. Nach ein paar Telefonaten wurde der Bauantrag handschriftlich geändert und ab zum Bauamt damit.

Nach nur einer Woche am 10.März kam Post von Bauamt.......ups das geht aber schnell......aber denkste..... Fehler im Bauantrag, es wurde schlicht weg vergessen weitere Abweichungsanträge zu stellen, (da hat jemand den Bebauungsplan nicht vollständig gelesen!) . Ausserdem brauchen wir eine Nachbarschaftszustimmmung von zwei Nachbarn wegen unserer etwas größeren Garage in Grenzbebauung.

Der Verkäufer der Fa. Mihm hat sich sofort der Sache angenommen.

Am 14.April war unser Bemusterungstermin, hier gab es wieder Unstimmigkeiten mit einigen vom Verkäufer gemachten Aussagen und dem was Fa. Mihm uns zusätzlich anbieten wollte. Nachdem das wichtigste geklärt wurde, haben wir mal nach dem Baubeginn gefragt, denn eigentlich sollte dies ja im April geschehen .....Aussage Fa. Mihm: ca. 3 Wochen nach der Baugenehmigung.

und wieder warten......

Am 25. Mai, die Baugenehmigung ist da.....schnell alle informiert, jetzt geht's endlich los.......dachten wir :-(

Am 2. Juni kam eine Email von unserem Bauleiter, dass kurzfristig am 6. Juni der Vermesser die Feinabsteckung machen möchte und ich soll versuchen die Versorger hierzu einzuladen......aha es bewegt sich etwas.

6.Juni erster persönlicher Termin mit dem Bauleiter und den Versorgern auf dem Bauplatz. Auf meine Frage wann denn jetzt der Baubeginn ist, hieß es "in ca.3 Wochen" ........also Ende Juni.

18. Juni....immer noch keine Aktivitäten. Also per Mail bei Fa. Mihm angefragt...2 Tage später die Nachricht das der Baubeginn Ende Juli ist....ohje...also nocheinmal 4 Wochen später !!! Es folgt ein Anruf bei der Geschäftsleitung mit Bitte um Klärung.... leider keine Rückmeldung im vereinbarten Zeitrahmen von 4 Tagen

Mittlerweile sind wir bereits 2 Monate in Zeitverzug und es wird wohl noch mehr.

Ausserdem sind wir verärgert darüber, dass Zusagen nicht eingehalten werden ......... ein offener Umgang miteinander, wie es mal ganz am Anfang angepriesen wurde geht anderes ........und es ist noch nicht mal der erste Spatenstich erfolgt....das gibt zu denken

Unser ursprünglicher Plan zu Weihnachten 2016 einziehen zu können hat sich ziemlich bald zerschlagen, zu einenm definitiven Termin hat sich Fa. Mihm leider zu keinem Zeitpunkt verbindlich äußern wollen, also haben wir die Initiative ergriffen und mit der Kündigung unseres Mietverhälnisses und deren Kündigungsfrist den Einzugstermin auf Ende März festgelegt.

In der Zwischenzeit sind die verschiedenen Gewerke mehr oder weniger schnell unterwegs gewesen. Die meissten auch mit einer ordentlichen Arbeitsqualität......aber leider nicht alle.

Der Trockenbauer hat sich so einige grobe Fehler geleistet....hingegen der Fliessenleger Hr Wingenfeld von Beginn an eine sehr ordentliche Arbeit geleistet hat.

Leider mußten wir als Bauherren alle Arbeiten selbst kontrollieren da der Bauleiter der Fa. Mihm sich nur außerst selten hat sehen lassen. Ohne unsere tägliche Kontrolle wären sehr viele Mängel versteckt geblieben. 

Nachdem wir dann mit einigen Hürden Ende März endlich einziehen konnten sind bereits einige Wochen vergangen. Leider sind noch diverse Mängel nicht abgestellt und es kommen immmer mal wieder neue hinzu. Das fehlen von Bedienungsanleitungen, Risse in den Wänden sowohl innen als auch aussen, sowie ein paar andere Kleinigkeiten werden uns wohl noch eine Weile beschäftigen. 

Das erste Jahr ist rum und die meisten Mängel sind abgestellt, ABER die immer mehr und größer werdenden Risse machen uns Gedanken. Fa. Mihm hat immernoch Kommunikationsprobleme.

Nun sind 2 1/4 Jahre nach Abnahme vergangen und eigentlich hat sich nichts weiter geändert. Fa. Mihm hat seine Subauftragnehmer nicht im Griff und zeigt auch sonst keine Ambitionen die Mängel zu beseitigen. Eine letzte Frist läuft in gut 2 Wochen ab dann wird der Anwalt eingeschaltet.

Fazit zum Thema bauen mit Fa. Mihm:    :-(

die anfängliche Euphorie ist ziemlich schnell zu immer mehr Frust geworden, der Service der Fa. Mihm und die Kommunikation läßt sehr zu wünschen übrig. 

 

 

 

 

Eingestellt von Sven_Ingrid