12.11.2017 (44./45.KW) Der Estrich kann kommen…

Montag, 13 November, 2017 - 19:30

12.11.2017 (44./45.KW) Der Estrich kann kommen…

Der Reformationstag sorgt für eine verkürzte Arbeitswoche. Trotzdem machen die Heizungsbauer am sogenannten Brückentag die Verrohrung für Kalt-und Warmwasser, sowie die Verteilerschränke für die Fußbodenheizung soweit fertig, damit der Estrichleger mit seinen Vorbereitungen beginnen kann. Tags darauf war es auch schon so weit. Während auf dem Spitzboden die Trockenbauer noch den Rest der Brüstungsmauer aufbauten, wurde weiter unten bereits die Isolierung für den Estrich eingebaut.

Kaum zu glauben, aber dieser Berg soll einmal unser Fußboden werden. Geliefert wurde er schon einmal rechtzeitig.

Der letzte Tag der Arbeitswoche wurde dann wieder von den Heizungsbauern genutzt, um im Obergeschoss ca. 600m Heizungsrohre für die Fußbodenheizung zu verlegen. Die Anordnung dieser Rohrsysteme ähnelt stellenweise schon Kunstwerken.

Zur Sicherheit wurden am Abend auch gleich die entsprechenden Fotos gemacht, damit man ggf. später einmal die Rohre wiederfindet.

Die 45. Kalenderwoche begann, wie die vorhergehende aufgehört hatte, nämlich mit den Heizungsbauern.

Während sie im Erdgeschoss noch die letzten Rohre verlegten, begannen im OG bereits die Estrichleger der Firma Seeger alle Rohre mit einer dicken Schicht Estrich zu verdecken. Mit zwei Mann haben sie an einem Tag das ganze Obergeschoss geschafft.

Am Folgetag war dann das Erdgeschoss dran und bereits am frühen Nachmittag fertig. Dennoch ist jetzt aber erst einmal „Warten“ angesagt. Drei Tage müssen wir uns nun gedulden, bevor das Werk betreten werden darf.

Nach wenigen Tagen lassen erste Blicke auf den fertigen Fußboden schon ein wenig Behaglichkeit aufkommen.

Die Pause soll aber nicht bedeuten, dass auf der Baustelle nichts passiert ist. Fast unbemerkt waren die Fuger wieder gekommen und haben die Rollschichten der Terrassenfenster verfugt. Leider wurde die Garagentür vergessen, weshalb sie erneut kommen müssen.

Am 08.11.17 kam dann die Firma Petershagen, um im Auftrag des Abwasserverbandes den Kanalanschluss und den Übergabeschacht einzubauen.

Kaum war das Erdloch wieder zu, wurde der nächste tiefe Graben wieder aufgemacht, denn in der kommenden Woche sollen nun die Hausanschlüsse kommen.

Wieder sind vierzehn Tage bei unserem Hausbau wie im Fluge vergangen und man kann sagen, dass fast alle Handwerker ausnahmslos freundlich und kompetent ihren Job gemacht haben.

 

Eingestellt von