Mein Weblog

Vorwort:

Wir sind ein frisch verheiratetes Ehepaar, die ein schönes kleines Einfamilienhaus bauen wollen, bevor es an die Familienplanung geht.

Wichtig waren für uns bei der Suche nach der richtigen Baufirma nicht nur der Preis, die Bauweise und die Kompetenz, sondern auch die Grundrisse, die zur Verfügung stehen. Aufgrund meines Berufs als Ergotherapeutin bin ich an altersgerechtem Bauen interessiert und dafür einen entsprechendem Grundriss (großes Bad, Schlafzimmer und Wohn - Essbereich in der unteren Etage) zu finden war gar nicht so leicht. Die Bauweise mit Neopor war für uns schon immer interessant. So kamen wir zu Febro Massivhaus.

Letzte 5 Blogeinträge:

Montag, 20 März, 2017 - 00:00

Als wir heute zum Grundstück kamen, wurde ausnahmsweise auch mal noch gearbeitet und die Betonpumpe war noch da. Es wurden die Giebel gebaut und da die Rohbauer heute nur zu zweit waren, hat es wahrscheinlich etwas länger gedauert. Aber es ist schon erstaunlich dass die beiden Giebel an einem Tag standen und auch gleich mit Beton ausgefüllt wurden.

Eingestellt von Tricma
Freitag, 17 März, 2017 - 00:00

Heute war nun endlich das Richtfest. Nachdem wir zum Mittag das Gerüst noch fertig aufgebaut und die Birke mit bunten Bändern geschmückt haben, hielt der Zimmermann 14 Uhr seinen Richtspruch. Als traditioneller Schnaps diente der erzgebirgische "Vugelbeertroppn" aus der Heimat von Enrico. Der Brauch sieht vor, das der Richtmeister das Glas zu Boden wirft. Bei uns ist es zerbrochen, das bedeutet Glück für die Zukunft des Hauses. Man sollte auch darauf achten, das zumindest der Richtmeister kein Kunststoffbecher bekommt. laugh

Im Anschluss wurde dann mit den Nachbarn auf gute Nachbarschaft angestoßen und eine Hausführung gemacht. 

Traditionell schlägt der Bauherr ein "Nägelchen" in einen Sparren.

 

 

Eingestellt von Tricma
Donnerstag, 16 März, 2017 - 00:00

Als wir heute zu dem Grundstück kamen, haben wir nicht schlecht gestaunt. Der ganze Dachstuhl war schon fertig und sogar die Schalung der Zwischendecke wurde schon angebracht. Es ist schon erstaunlich wie weit man an einem Tag kommen kann.

Hier noch ein paar Fotos damit ihr an unserer Freude teilhaben könnt.

Hier Ist das Loch für die Treppe zu sehen.

Eingestellt von Tricma
Dienstag, 7 März, 2017 - 16:30

Heute Früh kam ich auf die Baustelle um mit den Rohbauern abzusprechen, das dass Fenster noch korrigiert wird und dass das Rohr für die Dunstabzugshaube eingebracht wird.

Als ich ankam wurden gerade über der überdachten Terasse noch die Bausteine ausgelegt. Ich bin, nachdem ich wieder gefahren war, von der Baufirma angerufen worden und sollte dann 14 Uhr nochmal vorbei kommen zur Abnahme mit dem Bauleiter.

Ich bin dann also 14 Uhr wieder da gewesen und da waren die Arbeiten mit dem Beton gerade in vollem Gange. Oben am Abschluss des Erdgeschosses wurde noch ein Ring aus Armierungseisen gelegt. Das konnte ich glücklicherweise noch sehen, weil die Rohbauer gerade noch auf die letzte Ladung Beton gewartet haben.

Zuhause habe ich meine E-Mails gecheckt und uns wurde mitgeteilt, dass am 16. schon das Dach gerichtet werden soll.Hinter dem Haus steht der LKW mit der Betonpumpe

Hier sieht man die überdachte Terasse. Darüber entsteht noch Wohnraum. Außerdem sind die Armierungseisen zu sehen, welche in jeder tragenden Wand verbaut wurden.

Eingestellt von Tricma
Samstag, 4 März, 2017 - 00:00

Heute wurde vom Gerüstbauer Andreas Pflieger das Gerüst gestellt. Er hat es auch möglich gemacht, dass Enrico mitmachen konnte. Wir sind sehr froh, dass das so schnell und spontan (Montag hat er erst Bescheid bekommen) geklappt hat, sonst hätte die Baufirma Montag nicht weiterarbeiten können. 

Heute ist die Rechnung von der Tiefbaufirma gekommen und es ist 2000€ teurer geworden als gedacht, aber das liegt daran, dass die Einfahrtfläche etwas größer geworden ist und die alten Erdhügel abtransportiert werden mussten. Die versehentlich abgefahrene Erde und das versetzen der Erdhügel wurde uns freundlicherweise nicht berechnet.

Dies waren die ersten Erfahrungen mit Fremdfirmen (außerhalb der Febroleistungen) und wir können sagen, dass sich der Vergleich und das Recherchieren gelohnt haben, weil beide Firmen sehr gut und schnell gearbeitet haben. Die Kommunikation hat funktioniert (nicht so wie bei der Febro Tiefbaufirma) und so konnten auch Missverständisse, wie die versehentlich abgefahrene Erde, beseitigt werden.

Eingestellt von Tricma